Demo:Kurland - Beloruthenien

Aus Wikocracy
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung: Dieser Artikel ist nur ein repräsentatives Beispiel. Er ist öffentlich zugänglich. Die aktuelle Version befindet sich unter Republik Kurland-Beloruthenien.

4fb9f73b0bbb82c050480efed7037da5.png

Republik Kurland-Beloruthenien
'Caltanien'
VRKB-Flagge.png Kurland Wappen.png
Karte:
abe6f8b44717b30c6951f49a86d0b023.jpg
Allgemeine Informationen:
Amtssprache: Slawisch
Hauptstadt: Wlodostok
Staatsform: Demokratische Republik
Staatsoberhaupt: Präsident Wladimir Mironow
Regierungschef: Staatsratsvorsitzende Jelena Alexandrowna Prawalinskaja (KDP)
Gründung: 8. April 2027 (29. Juli 2022 als Republik Caltanien
Nationalfeiertag: 29. Juli Republikgeburtstag (Ausrufung der Republik Caltanien 2022)
Religion: 40% konfessionslos
21% orthodoxe Christen
14% evangelisch
11%katholisch
7% jüdisch
5% muslimisch
1% hinduistisch
1% buddhistisch
Fläche: 466.727,927 km²
Einwohnerzahl: 34.435.177
Bevölkerungsdichte: 73,78 EW/km²
BIP: 245 Mrd. Zinu
BIP/Einwohner: 7.115 Zinu/EW
Volksbezeichnung: Caltanen,
Kurländer, Beloruthenen
Adjektiv: caltanisch,
kurländisch, beloruthenisch
Pol. Kürzel: KUR
KFZ-Kennzeichen: KB
Internet-TLD: .clt
Währung: Czecka
Zeitzone: UTC+2
Telefonvorwahl: 911
Spieler:
Soeren
Bedeutende Unternehmen:
Wehrtechnisches Kombinat
Caltanische Generalbau
Wodka Morotschow
Flugzeugwerft Smolensk
MS: 20

Kurland-Beloruthenien ist eine föderale Republik in Osteuropa, die aus den beiden Teilrepubliken Kurland im Nordwesten und Beloruthenien im Südosten besteht; hervorgegangen ist das Land aus der Republik Caltanien. Es grenzt im Uhrzeigersinn an das Zarenreich Nowgorod, das Patriarchat von Kyiv, Preußen und besitzt eine Seegrenze zur sogenannten "Demokratischen Republik Boscoulis".

Zur besseren Verständlichkeit ist am Ende des Arikels ein Glossar angefügt, der mitunter unklare oder missverständliche Begriffe und Formulierungen erklärt.

Geographie

Gewässer

Der wichtigste Strom des Landes ist die Far. Sie entspringt südwestlich von Jenograd und mündet bei Farburg in die Ostsee. Die Far diente schon immer als wichtiger Wasserweg, um Waren aus dem Binnenland an die Küste zu transportieren. Ab dem Chyna-Vlod-Kanal wird der Wasserstand durch Staustufen durchgehend schiffbar gehalten. Vor Farburg wird die Far am größten Wasserkraftwerk des Landes aufgestaut. Schiffe können den Stausee über drei Schleusen passieren. Da sich entlang des Flusses zahlreiche Industriebetriebe angesiedelt haben, ist die Schadstoffbelastung im Unterlauf enorm. Umweltschützer sprechen von "der längsten Kloake Europas"; im Bereich des Farburger Hafens kommt noch ein permanenter Ölfilm hinzu. Wichtige Nebenflüsse der Far sind der Ozan, die Vlad und die Newera.
Der zweite wichtige Strom ist die Chyna. Sie entspringt zwischen Breslow und Zhodonya und ist ab Smolensk durchgehend bis Odechyna schiffbar. Zwischen Chynansk und Kamunsk und zwischen Nowochyna und Odechyna wurde der Flusslauf begradigt und das Flussbett teilweise betoniert. Wichtigster Nebenfluss ist der Kamerv, obwohl er erst kurz vor Odechyna in die Chyna mündet. Das Wasser des Kamerv wird auch zur Kühlung des ersten beloruthenischen Kernkraftwerks bei Tschernoblyk verwendet. Die Chyna ist durch ihren Weg durch die intensiv landwirtschaftlich genutzten Gebiete Belorutheniens stark mit Pestiziden belastet.

40ff298e246f71eefe2251844b504ccb.jpg
Die aufgestaute Far bei Farburg

Bevölkerung

In Caltanien leben etwa 35 Millionen Menschen, überwiegend Kurländer und Beloruthenen, da das wirtschaftsschwache Land für Einwanderer nicht besonders attraktiv erscheint.
Das Land ist mit etwa 74 Einwohnern je km² relativ dünn besiedelt, jedoch unterscheidet sich die Bevölkerungsdichte je nach Region deutlich. Der Ballungsraum um die ehemalige caltanische Hauptstadt Farburg ist das am dichtesten besiedelte Gebiet, hingegen sind die Gebiete zwischen Waaterlov und Vlodostok in Kurland und zwischen Kamunsk und Nowosamgrad in Beloruthenien nur sehr dünn besiedelt.

Bevölkerungsentwicklung

Die Einwohnerzahl stieg in der Vergangenheit langsam aber konstant an und stagnierte dann lange Zeit bei etwa 35 Millionen. Seit einigen Jahren übersteigen jedoch die Sterbefälle die Geburtenzahlen, sodass die Bevölkerung langsam abnimmt; hinzu kommt ein negativer Wanderungssaldo (=mehr Auswanderer als Einwanderer). Aufgrund der niedrigen Geburtenrate wird für die Zukunft weiter mit einer schrumpfenden Bevölkerung gerechnet. Bis 2050 könnte die Einwohnerzahl unter 34 Millionen sinken.

Jahr Einwohnerzahl Veränderung Kurland Veränderung Beloruthenien Veränderung
2027 35.003.721 -33.467 22.752.419 k.A. 12.251.302 k.A.
2028 34.972.918 -30.803 22.739.391 -13.028 12.233.527 -17.776
2029 34.941.792 -31.126 22.726.141 -13.250 12.215.650 -17.876
2030 34.910.344 -31.448 22.712.670 -13.471 12.197.674 -17.976
2031 34.878.925 -31.419 22.699.204 -13.466 12.179.721 -17.954
2032 34.844.046 -34.879 22.683.474 -15.730 12.160.572 -19.149
2033 34.807.460 -36.586 22.666.618 -16.856 12.140.842 -19.730
2034 34.768.301 -39.158 22.648.071 -18.546 12.120.230 -20.612
2035 34.712.672 -54.759 22.618.777 -28.727 12.093.895 -26.031
2036 34.651.925 -60.747 22.586.125 -32.652 12.065.800 -28.095
2037 34.576.558 -54.544 22.543.916 -28.636 12.032.642 -25.908
2038 34.528.151 -48.407 22.519.260 -24.656 12.008.891 -23.751
2039 34.481.884 -46.268 22.519.260 -23.279 12.008.891 -22.988
2040 34.464.815 -17.069 22.477.952 -18.028 11.986.863 +960
2041 34.471.708 +6.893 22.479.001 +1.048 11.992.707 +5.845
2042 34.457.919 -13.789 22.466.563 -12.437 11.991.356 -1.351
2043 34.435.177 -22.742 22.451.735 -14.828 11.983.442 -7.914

Religion

Datei:Lenaismflag.png
Flagge der Lenaisten

Ein Großteil der Bevölkerung fühlt sich selbst keiner der anerkannten Religionsgemeinschaften zugerhörig. Der Atomkrieg von 1936 mit seinen fürchterlichen Folgen und die traumatischen Erlebnisse während Bürgerkriegs um die Abspaltung von Tolland 2022 ließen viele Menschen vom Glauben an eine höhere Macht abwenden, sodass heute 40% konfessionslos sind.
Fast die Hälfte der Bevölkerung bekennt sich zu einem christlichen Glauben, 21% sind orthodox, 14% evangelisch und 11% katholisch. Des Weiteren gibt es vor allem in den Großstädten unter Migranten religiöse Minderheiten, dazu zählen Juden 7%, Muslime 5%, Hinduisten und Buddhisten jeweil weniger als 1%.
Laut Informationen des Staatssicherheitsdienstes gibt es im Land 7.000 bis 8.000 Lenaisten. Der Lenaismus ist nicht als Religionsgemeinschaft anerkannt und unterliegt als mögliche sektenähnliche Vereinigung der Überwachung durch den SSD; ein Verbot wurde erwogen, jedoch nicht weiter verfolgt, da zur Zeit noch nicht von einer Gefährdung ausgegangen wird.
Bereits als Sekte eingestuft und daher ebenfalls unter Beobachtung des SSD ist der Spatismus. Dieser soll nur wenige hundert Anhänger haben. Die Polizei ist angewiesen gegen bekannt gewordene Versammlungen und Rädelsführer rigoros vorzugehen.

Städte und Bezirke

d487408d70e8556cfedc761bb15946d5.png
Grundkarte mit Stadtübersicht
Stadt KFZ-Knz. Einwohner Stadt Arbeitslosenquote
in %
Ausländeranteil
in %
Bezirk/Oblast Einwohner Bezirk/Oblast
Farburg FBG 2.056.000 6,9 7,5 Metropolbezirk Farburg 3.492.000
Vlodostok VDS 1.763.000 7,1 6,6 Hauptstadtbezirk Vlodostok 3.758.000
Odechyna ODY 1.270.000 8,3 5,4 Metropoloblast Odechyna 2.703.000
Smolensk SML 971.000 8,7 5,8 Metropoloblast Smolensk 2.815.000
Kamunsk KMK 724.000 11,0 4,5 Metropoloblast Kamunsk 2.524.000
Waaterlov WTL 613.000 9,9 5,2 Metropolbezirk Waaterlov 3.176.000
Fargrad FGR 459.000 8,6 3,6 Bezirk Zentralkurland 3.567.000
Nowosamgrad NWS 387.000 9,2 5,7 Oblast Ostbeloruthenien 2.137.000
Branstok BRN 283.000 14,5 3,3 Bezirk Latvija 2.688.000
Vladowsk VLA 221.000 10,3 4,4 Bezirk Far-Vlad 2.971.000
Nowochyna NCY 185.000 10,7 3,6 Oblast Chynanien 1.949.000
Chebyronov CBY 151.000 12,3 4,1 Bezirk Westkurland 2.986.000

Geschichte

Wichtige Ereignisse seit 2027

2027
8. April Nach bürgerkriegsähnlichen Zuständen flieht die bisherige konservativ-liberale Regierung. Der stellvertretende Parlamentspräsident und Vorsitzende der Sozialistischen Arbeiterpartei Kurlands (SAP) Phillip Schaydéman ruft vom Balkon des Parlamentsgebäudes in der damaligen Hauptstadt Farburg die "Sozialistische Republik Caltanien" aus und beauftragt den Fraktionsvorsitzenden der SAP, Ferdinand Eberth, mit der Bildung einer provisorischen Regierung.
20. April Beginn eines humanitären Hilfseinsatzes mit dem Eintreffen von 3.000 Soldaten aus der Union of North American States und 500 Soldaten aus der Demokratischen Volksrepublik Brûmiasta zur Wiederherstellung der Sicherheit und Ordnung und zum Schutz anstehender Wahlen.
24. April Die Kommunistische Partei Chimeran (KPC) und die Chimeranisch-sozialistische Volkspartei (CSVP) vereinbaren mit der Sozialistischen Arbeiterpartei Kurlands (SAP) eine enge Zusammenarbeit, die bis heute die Grundlage für die brüderlichen Beziehungen bildet.
1. Juni Unter dem Schutz von 3.500 ausländischen Soldaten aus der UNAS und Brûmiasta und Wahlbeobachtern aus der Chimeranischen Republik und der Sozialistischen Slawischen Föderativen Republik findet die Volkskongresswahl statt. Als Ergebnis des deutlichen Wahlsieges der linken Parteien kommt es zu einer Koalition aus Sozialisten (SAP) und Sozialdemokraten (SDK). Ferdinand Eberth (SAP) wird zum Staatsratsvorsitzenden (Regierungschef) und Phillip Schaydéman (SAP) zum Föderationsvorsitzenden (Staatsoberhaupt) gewählt.
20. Juni Mit einer grundlegende Wehrreform werden die bisherigen Caltanischen Streitkräfte in die Kurländisch-Beloruthenische Volksarmee (KBVA) umwandelt. In der ersten Stufe wird die allgemeine Wehrpflicht und eine verpflichtende politische Schulung aller Militärangehörigen eingeführt.
28. Juni Es tritt eine Polizeireform in Kraft, die die Polizeiverantwortlichkeit weitgehend von den Kommunen auf die Föderationsebene verlagert und die Bezeichnung in "Volkspolizei" ändert.
16. Juli Die zweite Stufe der Wehrreform führt zu einer Verschlankung der Führungsstruktur und die Abschaffung von zahlreichen Dienstgraden, was insbesondere unter den Offizieren für Unmut sorgt.
17. Juli Die Föderationsversammlung beschließt nun auch offiziell die verfassungswirksame Änderung des Staatsnamens in "Volksrepublik Kurland-Beloruthenien".
1. September Die erste große Verstaatlichungswelle beginnt mit der Enteignung aller relevanten Rüstungsbetriebe und deren Zusammenfassung im Wehrtechnischen Kombinat (WT).
25. September Beginn der Verhandlungen mit der Union de las Republicas Socialistas zur Errichtung einer URS-Marinebasis in Branstok (Kurland).
30. September In Dhaka (Brûmiasta) unterzeichnet Phillip Schaydéman für die Volksrepublik den "Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand der sozialistischen Staaten (Sozialistischer Sicherheitsvertrag, SSV), ein militärischer Beistandspakt von damals fünf sozialistischen Staaten, der zum 1. Oktober in Kraft tritt.
24. Oktober Die Kurländisch-Beloruthenische Staatsbahn (KBSB) und die Chimeranische Eisenbahn (CEB) vereinbaren eine Absichtserklärung zum Bau einer grenzüberschreitenden Eisenbahnhochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Smolensk in Beloruthenien und Orel in Chimeran.
16. November Spannungen zwischen dem Imperium Chryseum und der Islamischen Republik Persia führen zur Bitte Persias um Aufnahme als assoziiertes Mitglied in den Sozialistischen Sicherheitsvertrag als Schutz vor einem möglichen Angriff, welcher bereits kurz darauf mit der Bombardierung persischer Infrastruktur beginnt. Die Volksrepublik kommt ihrer Bündnispflicht im Rahmen einer SSV-Mission nach und schickt einen militärischen Verband zum Schutz vor kriegerischen Akten nach Persia, der das Land bei der Luftverteidigung unterstützen und bei der Beseitigung der Bombenschäden helfen soll. Mit dem Eingreifen des SSV stellt Chryseum die Luftangriffe ein.
3. Dezember Nach einem länger schwelenden Konflikt mit der Islamischen Republik Naos setzt Persia heimlich gebaute Interkontinentalraketen für einen Überraschungsangriff ein. Diese Aggression stellt einen Verstoß gegen die Friedensausrichtung des SSV dar und die im Land stationierten Vertragsstaaten beginnen unverzüglich mit der Entwaffnung der persischen Streitkräfte, die zum größten Teil nicht in einem sinnlosen Krieg ihr Leben lassen wollen.

Während die KBVA die Persischen Truppen in ihrem Zuständigkeitsbereich entwaffnen kann, stoßen andere Vertragsstaaten auf vereinzelten, aber heftigen Widerstand fanatischer Kämpfer, der jedoch mit Hilfe des Königreiches Flugghingen zerschlagen werden kann.

Weltweit Linksschwenk in einer Reihe von Staaten; Knöterichöl Gegenstand hitziger Debatten; Anschlagsserie erschüttert die Welt; Skandal um HomoTV; Lenaismus-Sekte taucht aus dem Nichts aus; Zumanischer Atombombentest sorgt für Beunruhigung; Beginn des Persia-Konflikts; Blumenkübel: die stillen Killer
2028
1. Januar Die dritte Stufe der Wehrreform tritt in Kraft. Sie sieht eine deutliche Verkleinerung der Streitkräfte von einem Personalbestand von etwa 250.000 auf etwa 200.000 Soldaten vor.
30. Januar In Persia kommen zwei Soldaten der KBVA bei einer Explosion ums Leben, als sie von persischen Soldaten entgegen genommene Munition vernichten wollen.
5. Februar Die KBVA zieht die 11.600 Soldaten des "Einsatzverbands Persia" ab.
4. April Nach Abschluss der Vorplanungen wird der Bau der grenzüberschreitenden Eisenbahnhochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Smolensk in Beloruthenien und Orel in Chimeran von KBSB und CEB vertraglich vereinbart.
21. Mai Die Verhandlungen über eine URS-Marinebasis in Branstok scheitern an außenpolitischen Differenzen.
26. Juli Nach zunehmenden Beschwerden über ungerechtfertigte Strompreiserhöhungen beschließt der Volkskongress die Verstaatlichung der großen Energieversorgungsunternehmen.

Ebenfalls beschlossen wurde eine drastische Verschärfung des Strafvollzuges, der jetzt auch die Verhängung von Zuchthausstrafen und Zwangsarbeit in Arbeitslagern vorsieht.

13. August Mit der Zusammelegung von Staatsschutz (Inlandsgeheimdienst), Auslandsnachrichtendienst und Spionageabwehr (Militärischer Geheimdienst) entsteht der Staatssicherheitsdienst (SSD) mit weitreichenden Befugnissen.
Verkauf von Das Staatsministerium für Nationale Verteidigung verkauft 81 gebrauchte Panzern an die People's Republic of Goatania.
10. September Nach wiederholten Gewaltakten in Persia entsendet die KBVA mit dem Militärpolizeibataillon 4 und der Kompanie A des Bataillons "Besondere Operationen" etwa 1.000 Soldaten als "Sicherungsverband Persia" zur Wiederherstellung der Sicherheit und Ordnung.
Weltweit Persia-Konflikt weiter ungelöst; Streit um Walfang und Fangquoten; Kunstraub in Groß-Stauffen; Pogrome in Heidenland
2029
5. Januar Mitarbeiter des Amtes für Kartographie und Geodäsie der Chimeranischen Republik vermessen das Land und tragen so zur Klärung der Grenzziehung bei.
13. Februar Die damaszenische Firma InnoTrans gewinnt die Ausschreibung zur Lieferung von Eisenbahnfahrzeugen für den Regionalverkehr, ist jedoch letztlich nicht in der Lage die Fahrzeuge zu liefern.
Weltweit Mysteriöses Verschwinden zumanischer U-Boote vor Naos
2030
3. Oktober Mit Beendigung des Persia-Engagements der Sozialistischen Slawischen Föderativen Republik werden deren Aufgaben auch von der KBVA übernommen und der Sicherungsverband Persia deutlich aufgestockt. Hinzu kommen bereits persia-erfahrenen Truppenteile der 8. Luftlandedivision. Des Weiteren wird ein neuer Stützpunkt in Buschehr errichtet, in dem alle in Persia stationierten Truppenteile konzentriert werden; alle bisherigen Feldlager werden geschlossen, sodass nun insgesamt 4.600 Soldaten in Buschehr stationiert sind.
2031
2032
2033
2034
2035
2036
2037
2038

(Zeittabelle in Bearbeitung)

Politik

e9976c8438d554a48b1821646aeefba1.png

Verwaltungsgliederung

Caltanien ist

Föderation

Als Föderation wird der Gesamtstaat bezeichnet, dieser Föderationssubjekten Kurland (Курля́ндия) und Beloruthenien (Белоруссия)

Republiken

Kurland (Курля́ндия) Der Kurländische Kongress 325 Beloruthenien (Белоруссия) 175 Die Wahlen zu den Kongressen der Republiken finden alle vier Jahre statt.

Bezirke

вобласць Rat des Bezirkes Bezirksratsvorsitzende Eine reguläre Wahlperiode dauert vier Jahre.

Verwaltungsgliederung

Distrikte

Rat des Distrikts Distriktsratsvorsitzende Große Städte sind in Stadtbezirke gegliedert, welche den Distrikten entsprechen. Дистрикт

Kommunen

Die Städte und Gemeinden sind die unterste Verwaltungsebene. Trotz der zunehmenden Zentralisierung der Macht auf der Föderationsebene konnten die Kommunen eine weitgehende Selbstverwaltung bewahren. Sie betreiben die lokale Daseinsvorsorge und erheben eigene Abgaben zur Erfüllung ihrer Aufgaben. Bürgermeister Große Städte verfügen über das Amt des Oberbürgermeisters, dessen Befugnisse zusätzlich noch die eines Distriktsratsvorsitzenden enthalten. Im beigeordnet sind gewählte Fachbürgermeister, z. B. ein Finanzbürgermeister oder Baubürgermeister. Bürgermeister, Oberbürgermeister und Fachbürgermeister werden direkt von den wahlberechtigten Einwohnern gewählt. Den Kommunen steht es frei, das Wahlalter auf 16 Jahre zu senken und die meisten machen davon Gebrauch.

Innenpolitik

f8684b0ac749ddfe70ea3af45d905a32.png
Das politische System in der Republik Kurland-Beloruthenien

Das gesetzgebende Parlament ist der Volkskongress. Dieser wird für die Dauer von 5 Jahren von der wahlberechtigten Bevölkerung gewählt.

d3510beb51245609fe312c7877dcd708.jpg
Dr. h.c. Phillip Schaydéman diente der Republik vom April 2027 bis Dezember 2034 als Staatsoberhaupt in der Funktion des Föderationsvorsitzenden

Der Staatsrat ist die Zentralregierung und befasst sich mit allen Fragen, die das Land als Ganzes betreffen. Der Präsident der Föderation schlägt den Abgeordneten des Volkskongresses den Staatsratsvorsitzenden vor (für gewöhnlich der bei der Wahl angetretene Spitzenkandidat der stärksten Partei), den diese dann wählen.
Die beiden teilautonomen Republiken Kurland und Beloruthenien verfügen jeweils über ein eigenes Parlament (Kongress), in dem die Angelegenheiten innerhalb ihres Gebietes geklärt werden, die keine Wirkung auf das gesamte Land haben. Regiert werden sie durch einen Rat, der dem Prinzip des Staatsrats auf gesamtstaatlicher Ebene entspricht. Die Kongresse werden alle 4 Jahre von der wahlberechtigten Bevölkerung in den teilautonomen Republiken gewählt.
Die Föderationsversammlung besteht aus den Mitgliedern des Volkskongresses und der Kongresse Kurlands und Belorutheniens. Er wird einberufen, wenn die Verfassung geändert werden oder eine neue Verfassung beschlossen werden soll. Für eine Verfassungsänderung sind 50% der Stimmen der Mitglieder ausreichend, während ein neue Verfassung 2/3 der Stimmen der Mitglieder benötigt. Die Mitglieder der Föderationversammlung wählen aus ihrer Mitte den Präsidenten der Föderation, der als Staatsoberhaupt fungiert und das Land international vertritt.
Der Präsident leitet die Föderationsversammlung, schlägt den Staatsratsvorsitzenden vor, ernennt und entlässt die Staatsräte und die höchsten Staatsfunktionäre, prüft und unterzeichnet Gesetze und nimmt vor allem repräsentative Aufgaben wahr.

b9257b99be14b4ca2ac1d8e4b7c7971d.jpg
Das neue Parlamentsgebäude in Vlodostok beherbergt neben dem Plenarsaal auch die Büros der Abgeordneten, Presse- und Konferenzräume, eine Kantine für Parlamentarier und Mitarbeiter, sowie eine eigene Polizeiwache und Krankenstation. Im Eingangsbereich gibt es ein Restaurant und ein Café für Besucher.

Regierung

Regierungschef ist der Staatsratsvorsitzende. Dieser wird auf Vorschlag des Präsidenten der Föderation vom Volkskongress mit einfacher Mehrheit gewählt.
Der Staatsratsvorsitzende schlägt für seine Regierung Staatsräte vor, die vom Präsidenten ernannt werden.

Staatsministerium Staatsrat Partei Staatssekretär(e)
Vorsitzender des Staatsrates
(Staatsratsvorsitzender)
Nikolai Schirinowski KDP
Leiter der Staatskanzlei
(Staatskanzler)
KDP
Auswärtige Angelegenheiten LDP
Finanzen KDP
Steuern LDP
Haushalt KDP
Sondervermögen KDP
Sicherheit und Justiz KDP
Polizei KDP
Justiz LDP
Arbeit und Soziales
KDP
Arbeitsmarktpolitik KDP
Sozialpolitik KDP
Forschung und Bildung LDP
Bildung LDP
Technologie und Forschung KDP
Verkehr, Bau und Infrastruktur KDP
Verkehr KDP
Bauwesen KDP
Infrastruktur LDP
Familien und Gesundheit LDP
Familien, Frauen, Jugend und Sport LDP
Gesundheit LDP
Nationale Verteidigung KDP
Verteidigungspolitik KDP
Wehrtechnik und Beschaffung LDP
Wirtschaft und Verbraucherschutz LDP
Wirtschaftspoltik LDP
Verbraucherschutz LDP
Ernährung, Landwirtschaft und Umwelt LDP
Ernährungspolitik LDP
Landwirtschaft KDP
Umwelt LDP

Parteienlandschaft

Die in der Volksrepublik zu Wahlen zugelassenen Parteien im politschen Spektrum von "links" nach "rechts":

Farbe Partei Politik
Sozialistische Arbeiterpartei
SAP
Hervorgegangen aus der Abspaltung des radikalen linken Flügels der Sozialdemokratischen Partei als Kommunistische Partei, etablierte sie sich nach diversen Verboten und Neugründungen als Sozialistische Arbeiterpartei, die Partei des "demokratischen Sozialismus". Ihr Ziel ist der Umbau zu einer sozialistischen Gesellschaft und die Schaffung eines starken Staates, organisiert nach dem Prinzip des "demokratischen Zentralismus". Sie tritt ein für die Vergesellschaftlichung der Produktionsmittel und eine deutliche Belastung von Vermögenden und Besserverdienenden, außerdem für einen umfassenden Sozialstaat. Der freie Markt wird als Ursache allen Übels angesehen: "Die Krise heißt Kapitalismus!" Die Partei ist der neue Liebling der Gewerkschaften, seit sich die Sozialdemokraten in der Wirtschaftspolitik eher liberal geben.
Sozialdemokratische Partei Caltaniens
SPC
Die Sozialdemokratische Partei ist die älteste Partei auf dem heutigen Landesgebiet.

Die Soziademokraten definierten sich lange Zeit als Arbeiterpartei und pflegten gute Beziehungen zu den Gewerkschaften. Seit der Orientierung der Partei zur sogenannten "Mitte" verliert sie zunehmend an Einfluss bei ihren tradionellen Wählern, wie Arbeitern, einfachen Angestellten und den sozial Schwachen.
Wirtschaftspolitsche tritt sie ein für eine soziale Marktwirtschaft, in der der Staat durch Eingriffe Fehlentwicklungen korrigiert und durch Transferleistungen soziale Härten abmildert.

Partei für Menschen, Tiere und Natur
MTN
Eine grüne Partei, die sich dem Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung verpflichtet fühlt, in der Menschen und Tiere in einer gesunden Umwelt leben können. Gegründet wurde sie als politische Heimat für verschiedene Strömungen des Umwelt- und Tierschutzes, die innerhalb der Partei mitunter divergierende Ziele verfolgen.

Als einzige Partei lehnt sie die Atomkraft grundsätzlich ab und ist mit der Anti-Atom-Bewegung eng verwoben. Aufgund ihrer meist ablehnenden Haltung bei Infrastrukturprojekten, wird sie auch als Blockiererpartei betrachtet und die Anhänger als "Gammler" oder "Hippies" verspottet. Die Partei setzt sich außerdem für die staatlich kontrollierte Abgabe von Drogen an Süchtige und die Legalisierung von Cannabis ein; auch befürwortet sie die homosexuelle Lebenspartnerschaft.

Liberaldemokratische Partei
LDP
Die Partei sieht sich selbst als Hüterin der freien Martwirtschaft und lehnt wirtschaftspolitische Eingriffe des Staates mit wenigen Ausnahmen weitgehend ab: "Der Staat löst kein Problem, der Staat ist das Problem." Sozialpolitisch setzt sie auf mehr Eigenverantwortung und private Vorsorge. Im liberalen Selbstverständnis sieht man sich als Partei der Bürger- und Freiheitsrechte und lehnt staatliche Überwachung und schärfere Sicherheitsgesetze ab. Gute Kontakte pflegt man daher traditionell zu den Bürgerrechtsbewegungen. Weiterhin setzt sich die Partei für die Anerkennung von Homosexualität in der Gesellschaft ein und eine der Ehe gleichgestellte Lebenspartnerschaft. In Wahlkampfzeiten immer wieder beliebt, ist die Forderung nach einer "Entlastung der Leistungsträger" durch Steuersenkungen, ganz gleich wie dramatisch die Haushaltslage ist. Klassisches Wählerklientel sind Unternehmer, Freiberufler und Bürgerrechtler.
Konservative Demokratische Partei
KDP
Eine konsvervative Partei, die ihre Politik gerne mit traditionellen Werten begründet.

Obwohl der christliche Glaube nicht explizit als Grundlage genannt wird, bekennen sich die meisten Politiker öffentlich zu ihrem Glauben. Besonders viele Wähler gewinnt die Partei daher auch bei religösen Menschen. In der Wirtschaftspolitk vertritt die Partei eine marktwirtschaftliche Position mit besonderem Blick auf mittelständige Unternehmen, in der sich der Staat auf eine Grundversorgung der Bevölkerung beschränken sollte. Sicherheitspolitisch werden ein starker Staat und ein hartes Durchgreifen gegen Kriminelle gefordert, sowie schärfere Sicherheits- und Strafgesetze. Regelmäßig dankbar angenommen, werden Schlagzeilen über Gewalt und Kriminalität im öffentlichen Raum, um für mehr Videoüberwachung zu werben. Die Konservativen betonen das traditionelle Familienbild als Grundlage der Gesellschaft und lehnen die Gleichstellung von Homosexuellen ab.

Nationalradikale Caltanische Volkspartei
NCVP
Eine radikale "Rechts-außen"-Partei, deren Mitglieder und Anhänger sich aus verschiedenen faschistisch-ideologischen Strömungen rekrutieren.

Die Partei vertritt oftmals krude Thesen, die sich wahlweise gegen Juden oder Muslime, Einwanderer, Homosexuelle, geistig Behinderte und je nach Opportuniät auch gegen alle Andersdenkenden, insbesondere "Linke", richten. Aufgrund ihrer menschenverachtenden Positionen und Verbindungen zur rechten Gewaltätern wird die Partei vom Staatssicherheitsdienst beobachtet. Ein beachtlicher Teil der politischen Personals ist vorbestraft.

Weitere politische Vereinigungen erreichen in der Regel nicht die notwendige Unterstützung von 100.000 Bürgern zur Zulassung bei Wahlen.

Wahlrecht

Das Wahlrecht ist im Wahlgesetz geregelt. Dieses geht zurück auf die Notverordnung der provisorischen Regierung zur „Durchführung von Neuwahlen zum Volkskongress und der teilautonomen Gebiete (Wahlverordnung)“ NV27-04-09-WV. Wahlfähig und wahlberechtigt sind alle Staatsangehörigen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und gegen die keine Wahlrechtsausschlussgründe vorliegen (§2Abs.1WG).
Vom Wahlrecht ausgeschlossen ist, wer
• Sich dauerhaft in einem Zustand geistiger Umnachtung befindet. Der Zustand muss durch ein psychologisches Gutachten definiert sein.
• Strafrechtlich verurteilt ist, während des Strafzeitraumes, sowie bis 5 Jahre nach Verbüßung der Strafe von der Möglichkeit sich selbst zur Wahl zu stellen.
• Strafrechtlich verurteilt ist aufgrund politischer Straftaten, die die Beseitigung der verfassungsmäßen Ordnung zum Ziel haben. Der Ausschluss kann durch Richterspruch aufgehoben werden (§2Abs.2WG).

Volkskongresswahlen

Volkskongresswahl 2027

Volkskongresswahl 2027 SAP SPC KDP LDP MTN NCVP
Ergebnis
in %
44% 26% 19% 5% 3% 3%
Veränderung
gegenüber 2025
+15% +9% -24% -3% +1% +2%
Anzahl der
Mandate
220 130 95 25 15 15
Veränderung
gegenüber 2025
+75 +45 -120 -15 +5 +10

Volkskongresswahl 2032

Volkskongresswahl 2032 SAP KDP SPC MTN LDP NCVP
Ergebnis
in %
32,3% 30,3% 17,5% 8,1% 7,7% 4,1%
Veränderung
gegenüber 2027
-11,7% +11,3% -8,5% +5,1% +2,7% +1,1%
Anzahl der
Mandate
168 158 92 42 40 0
Veränderung
gegenüber 2027
-52 +63 -39 +27 +15 -15

Volkskongresswahl 2036

Volkskongresswahl 2036 KDP SAP SPC LDP MTN NCVP
Ergebnis
in %
34,7% 26,1% 12,4% 10,5% 9,1% 7,2%
Veränderung
gegenüber 2032
+4,4% -6,2% -5,1% +2,8% +1,0% +3,1%
Anzahl der
Mandate
174 130 62 53 45 36
Veränderung
gegenüber 2032
+16 -38 -30 +13 +3 -36

Volkskongresswahl 2042

Volkskongresswahl 2042 SAP KDP SPC NCVP MTN LDP BBB
Ergebnis
in %
28,9% 28,3% 13,1% 9,0% 8,8% 6,2% 5,7%
Veränderung
gegenüber 2036
+2,8% -6,4% +0,7% +1,8% -0,3% -4,3% +5,7%
Anzahl der
Mandate
145 141 65 45 44 31 29
Veränderung
gegenüber 2036
+15 -33 +3 +9 -1 -22 +29

Außenpolitik

Diplomatie

Im Februar 2039 wurde vom Staatsrat eine Vorlage beschlossen, grundsätzlich alle neuen Staaten oder Regierungen als völkerrechtliche Vertretung ihrer Nation anzuerkennen. Das Verweigern einer Anerkennung wird demnach separat bekannt gegeben und begründet.

Legende Diplomatie
ausgezeichnet wohlwollend neutral belastet angespannt keine diplomatischen Beziehungen aufgenommen
oder Beziehungen abgebrochen
6 5 4 3 2 1
Bündnispartner Militärische Zusammenarbeit neutral potenzieller Kriegsgegner Bündnispartner des Kriegsgegners noch ohne direktes Eingreifen Kriegsgegner
Legende Militär
Diplomatie Staat Militär
4 Åbro Åbro, Vereinigtes Königreich 4
4 Aggermond Aggermond, Republik 4
5 Ajin Ajin, United Federation of 4
4 Republik Almora Almorá, Republik 4
4 Azmodan Azmodan, Königreich 4
5 Baikalien Baikalien, Volksrepublik 4
4 Barnien Barnien, Bundesrepublik 4
4 Bolivarien Bolivarien, Föderation 4
4 Chryseum Chryseum, Republik 4
4 Cramtosien Cramtosien, Sozialistische Republik 4
4 Union Damaszenischer Völker Damas (Union Damaszenischer Völker) 4
4 Freistaat Eldorado Eldorado, Freistaat 4
4 Emmeria Emmeria, Republik 4
6 Flugghingen Flugghingen, Königreich 5
4 Goatania Goatania, Republik 4
4 Grafenberg Grafenberg, Republik 4
4 Hebridan Federation Hebridan, Föderation 4
4 Kanon Kanon 4
4 Aminier Khartum, Republik 4
3 Kyiv Kyiv, Patriarchat von 4
5 Lago Lago, République du 4
4 Macronien Makronien, Königreich 4
4 Historisches Königreich Medirien Medirien, Königreich 4
5 Mexicali Mexicali, Königreich 4
5 Meyham Meyham (Federation of Meyham Republics) 4
4 Mitteleuropäischer Bund Mitteleuropäischer Bund 4
4 Moskau Moskau, Slawische Republik 4
4 Neu-Aminier Neu-Aminier, Republikanische Emirate 4
4 Neulettland Neulettland, Demokratische Republik 4
4 Neusimmanien Neusimmanien (Simmanische Niederlande) 4
4 Oranienbund Oranienbund, Heiliger 4
4 Orval Orval, Republik 4
6 Preußen Preußen, Vereintes Kaiserreich 5
4 Heiliges Radivisches Kaiserreich Radivien (Heiliges Radivisches Kaiserreich) 4
4 Samil Samil, Republik) 4
4 Skørnvar Skørnvar, Republik 4
4 Slawien Slawien, Sozialistische Republik 4
4 Konstantinopeler Republik Spartan, Republik 4
4 Südburgund Südburgund (Royaume Bourgogne du Sud) 4
3 URS Union de las Republicas Socialistas 4
5 Union of North American States Union of North American States 5
4 Virenien Virenische Republik 4
4 Welanja Welanja, Republik 4
4 Yojahbalo Yojahbalo, Republik 4
1 Zumanisches Reich Zumanisches Reich 3


Historische Diplomatie

Diplomatie Staat Militär
3 Australien Australia, Commonwealth of 4
4 Balearen Balearen (Unió de les Illes Balears) 4
1 Boscoulis Rest-Boscoulis, sogenannte "Demokratische Republik" 3
6 Brûmiasta Brûmaanisch-Sozialistische Föderation 6
4 Castiana Castiana, Vereinigtes Königreich 4
6 Chimeran Chimeran (Sozialistische Chimeranische Föderale Republik) 6
5 Erichon Erichon, Republik 5
2 Gerudonien Gerudonien, Vereinigtes Königreich 3
6 Goatania-Flag.png Goatania, Volksrepublik 6
4 Okakura Okakura, Republik 4
3 Polonien Polonien (Großpolonisches Reich) 3
6 Puerro Perdido Flag.png Puerro Perdido, Sozialistische Republik 6
6 SRSR-Flag.png Sosnowien-Rybinsk, Sozialistische Republik 6
6 Slawien Slawien (Sozialistische Slawische Föderative Republik) 6
5 Union der Kommunistischen Slawischen Republiken Slawien (Union der Kommunistischen Slawischen Republiken) 4
3 Nagato Sturmland (Nagato) 4

Verträge und Abkommen

Land Vertrag/Abkommen Jahr Inhalt Anmerkungen
Gerudonien Vereinigtes Königreich Gerudonien Handelsabkommen k.A. k.A. damals beschlossen mit dem Vorgänger der Volksrepublik, der Republik Caltanien Flagge-Caltanien.jpg
URS Union de las Republicas Socialistas Handelsabkommen k.A. k.A. damals beschlossen mit dem Vorgänger der Volksrepublik, der Republik Caltanien Flagge-Caltanien.jpg
Union of North American States Union of North American States Handelsabkommen k.A. k.A. damals beschlossen mit dem Vorgänger der Volksrepublik, der Republik Caltanien Flagge-Caltanien.jpg
Union of North American States Union of North American States Handelsabkommen 2027 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
Schutz von ausländischen Unternehmen vor Enteignung,
rechtliche und steuerliche Gleichstellung von ausländischen mit inländischen Unternehmen
1. Zusatzvertrag zum bisherigen Handelsabkommen mit der damaligen Republik Caltanien Flagge-Caltanien.jpg
Union of North American States Union of North American States Doppelbesteuerungsabkommen 2027 Besteuerung von Arbeitsentgelten ausländischer Arbeitnehmer für die Zeit ihres Aufenthaltes im Inland,
Exportneutralität der Umsatzsteuer
Union of North American States Union of North American States Reiseabkommen 2027 Erleichterung der Arbeitnehmerfreizügigkeit, vereinfachte und beschleunigte Visum-Erteilung
Goatania-Flagge.png Republik Goatania Handelsabkommen 2027 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
Schutz von ausländischen Unternehmen vor Enteignung,
rechtliche und steuerliche Gleichstellung von ausländischen mit inländischen Unternehmen
damals noch Volksrepublik Goatania Goatania-Flag.png
Goatania-Flagge.png Republik Goatania Doppelbesteuerungsabkommen 2027 Besteuerung von Arbeitsentgelten ausländischer Arbeitnehmer für die Zeit ihres Aufenthaltes im Inland,
Exportneutralität der Umsatzsteuer
damals noch Volksrepublik Goatania Goatania-Flag.png
Goatania-Flagge.png Republik Goatania Reiseabkommen 2027 Visum-freies Reisen damals noch Volksrepublik Goatania Goatania-Flag.png
Flagge Brumiasta.png Brûmaanisch-Sozialistische Föderation Handelsabkommen 2027 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
Schutz von ausländischen Unternehmen vor Enteignung,
rechtliche und steuerliche Gleichstellung von ausländischen mit inländischen Unternehmen
Flagge Brumiasta.png Brûmaanisch-Sozialistische Föderation Doppelbesteuerungsabkommen 2027 Besteuerung von Arbeitsentgelten ausländischer Arbeitnehmer für die Zeit ihres Aufenthaltes im Inland,
Exportneutralität der Umsatzsteuer
Flagge Brumiasta.png Brûmaanisch-Sozialistische Föderation Reiseabkommen 2027 Visum-freies Reisen
Flagge-Ruquia.png República de Ruquia Handelsabkommen 2028 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
Schutz von ausländischen Unternehmen vor Enteignung,
rechtliche und steuerliche Gleichstellung von ausländischen mit inländischen Unternehmen
damals noch Sozialistische Republik Puerro Perdido Puerro Perdido Flag.png
Flagge-Ruquia.png República de Ruquia Doppelbesteuerungsabkommen 2028 Besteuerung von Arbeitsentgelten ausländischer Arbeitnehmer für die Zeit ihres Aufenthaltes im Inland,
Exportneutralität der Umsatzsteuer
damals noch Sozialistische Republik Puerro Perdido Puerro Perdido Flag.png
Flagge-Ruquia.png República de Ruquia Reiseabkommen 2028 Visum-freies Reisen damals noch Sozialistische Republik Puerro Perdido Puerro Perdido Flag.png
Storm Republic-Flagge.png Storm Republic Handelsvertrag 2029 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
Schutz von ausländischen Unternehmen vor Enteignung,
rechtliche und steuerliche Gleichstellung von ausländischen mit inländischen Unternehmen
Storm Republic-Flagge.png Storm Republic Doppelbesteuerungsabkommen 2029 Besteuerung von Arbeitsentgelten ausländischer Arbeitnehmer für die Zeit ihres Aufenthaltes im Inland,
Exportneutralität der Umsatzsteuer
SRSR-Flag.png Sozialistische Republik Sosnowien-Rybinsk Handelsabkommen 2031 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
Schutz von ausländischen Unternehmen vor Enteignung,
rechtliche und steuerliche Gleichstellung von ausländischen mit inländischen Unternehmen
SRSR-Flag.png Sozialistische Republik Sosnowien-Rybinsk Doppelbesteuerungsabkommen 2031 Besteuerung von Arbeitsentgelten ausländischer Arbeitnehmer für die Zeit ihres Aufenthaltes im Inland,
Exportneutralität der Umsatzsteuer
SRSR-Flag.png Sozialistische Republik Sosnowien-Rybinsk Reiseabkommen 2031 Visum-freies Reisen
Flagge-Erichon.png Republik Erichon Handelsabkommen 2031 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
Schutz von ausländischen Unternehmen vor Enteignung,
rechtliche und steuerliche Gleichstellung von ausländischen mit inländischen Unternehmen
Flagge-Erichon.png Republik Erichon Doppelbesteuerungsabkommen 2031 Besteuerung von Arbeitsentgelten ausländischer Arbeitnehmer für die Zeit ihres Aufenthaltes im Inland,
Exportneutralität der Umsatzsteuer
Ajin Ajin, United Federation of Handelsabkommen 2031 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt
FlaggeVKGerudonien.png Vereinigtes Königreich Gerudonien Handelsabkommen 2032 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
Ausweitung des Geltungsbereichs des bisherigen Abkommens auf das Königreich Mexicali
1. Zusatzvertrag zum bisherigen Handelsabkommen mit der damaligen Republik Caltanien Flagge-Caltanien.jpg
Baikalien Baikalien, Volksrepublik Handelsabkommen 2037 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
rechtliche und steuerliche Gleichstellung von ausländischen mit inländischen Unternehmen
Baikalien Baikalien, Volksrepublik Doppelbesteuerungsabkommen 2037 Besteuerung von Arbeitsentgelten ausländischer Arbeitnehmer für die Zeit ihres Aufenthaltes im Inland,
Exportneutralität der Umsatzsteuer
Kyiv Kyiv, Patriarchat von Handelsabkommen 2037 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
Schutz von ausländischen Unternehmen vor Enteignung,
rechtliche und steuerliche Gleichstellung von ausländischen mit inländischen Unternehmen
1. Zusatzvertrag zum Handelsabkommen von 2027 mit der Chimeranischen Republik Chimeran
Kyiv Kyiv, Patriarchat von Doppelbesteuerungsabkommen 2037 Besteuerung von Arbeitsentgelten ausländischer Arbeitnehmer für die Zeit ihres Aufenthaltes im Inland,
Exportneutralität der Umsatzsteuer
1. Zusatzvertrag zum Doppelbesteuerungsabkommen von 2027 mit der Chimeranischen Republik Chimeran
Kyiv Kyiv, Patriarchat von Reiseabkommen 2037 Visum-freies Reisen 1. Zusatzvertrag zum Reiseabkommen von 2027 mit der Chimeranischen Republik Chimeran
Virenien Virenische Republik Handelsabkommen 2037 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
rechtliche und steuerliche Gleichstellung von ausländischen mit inländischen Unternehmen
Virenien Virenische Republik Doppelbesteuerungsabkommen 2037 Besteuerung von Arbeitsentgelten ausländischer Arbeitnehmer für die Zeit ihres Aufenthaltes im Inland,
Exportneutralität der Umsatzsteuer
Virenien Virenische Republik Rückführungsabkommen 2037 umgehende Heimatrückführung aufgegriffener illegaler Einwanderer,
nur für Kurländer und Beloruthenen: Anklage wegen ungesetzlichen Grenzübertritts in Kurland-Beloruthenien
Union der Kommunistischen Slawischen Republiken Union der Kommunistischen Slawischen Republiken Handelsabkommen 2037 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,

wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt, Schutz von ausländischen Unternehmen vor Enteignung, rechtliche und steuerliche Gleichstellung von ausländischen mit inländischen Unternehmen

1. Zusatzvertrag zum Handelsabkommen von 2027 mit der Sozialistischen Slawischen Föderativen Republik Slawien
Union der Kommunistischen Slawischen Republiken Union der Kommunistischen Slawischen Republiken Doppelbesteuerungsabkommen 2037 Besteuerung von Arbeitsentgelten ausländischer Arbeitnehmer für die Zeit ihres Aufenthaltes im Inland,

Exportneutralität der Umsatzsteuer

1. Zusatzvertrag zum Doppelbesteuerungsabkommen von 2027 mit der Sozialistischen Slawischen Föderativen Republik Slawien
Union der Kommunistischen Slawischen Republiken Union der Kommunistischen Slawischen Republiken Reiseabkommen 2037 Visum-freies Reisen 1. Zusatzvertrag zum Reiseabkommen von 2027 mit der Sozialistischen Slawischen Föderativen Republik Slawien
Ajin Ajin, United Federation of Reiseabkommen 2038 vereinfachte und beschleunigte Erteilung von Touristenvisa, Gültigkeit 4 Wochen ab dem genehmigten Einreisedatum ohne Berücksichtigung einer eventuell verspäteten Einreise, schließt die Aufnahme einer Beschäftigung, auch geringfügiger Art, aus

Aufgehobene Verträge und Abkommen

Land Vertrag/Abkommen Gültigkeit Inhalt Anmerkungen
Chimeran Chimeranische Republik Handelsabkommen 2027 - 2037 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
Schutz von ausländischen Unternehmen vor Enteignung,
rechtliche und steuerliche Gleichstellung von ausländischen mit inländischen Unternehmen
ab 2037 durch den 1. Zusatzvertrag weitergeführt mit dem Patriarchat von Kyiv Kyiv
Chimeran Chimeranische Republik Doppelbesteuerungsabkommen 2027 - 2037 Besteuerung von Arbeitsentgelten ausländischer Arbeitnehmer für die Zeit ihres Aufenthaltes im Inland,
Exportneutralität der Umsatzsteuer
ab 2037 durch den 1. Zusatzvertrag weitergeführt mit dem Patriarchat von Kyiv Kyiv
Chimeran Chimeranische Republik Reiseabkommen 2027 - 2037 Visum-freies Reisen ab 2037 durch den 1. Zusatzvertrag weitergeführt mit dem Patriarchat von Kyiv Kyiv
Slawien Slawien (Sozialistische Slawische Föderative Republik) Handelsabkommen 2027 - 2037 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
Schutz von ausländischen Unternehmen vor Enteignung,
rechtliche und steuerliche Gleichstellung von ausländischen mit inländischen Unternehmen
ab 2037 durch den 1. Zusatzvertrag weitergeführt mit der Union der Kommunistischen Slawischen Republiken Union der Kommunistischen Slawischen Republiken
Slawien Slawien (Sozialistische Slawische Föderative Republik) Doppelbesteuerungsabkommen 2027 - 2037 Besteuerung von Arbeitsentgelten ausländischer Arbeitnehmer für die Zeit ihres Aufenthaltes im Inland,
Exportneutralität der Umsatzsteuer
ab 2037 durch den 1. Zusatzvertrag weitergeführt mit der Union der Kommunistischen Slawischen Republiken Union der Kommunistischen Slawischen Republiken
Slawien Slawien (Sozialistische Slawische Föderative Republik) Reiseabkommen 2027 - 2037 Visum-freies Reisen ab 2037 durch den 1. Zusatzvertrag weitergeführt mit der Union der Kommunistischen Slawischen Republiken Union der Kommunistischen Slawischen Republiken
Boscoulis Boscoulis, Demokratische Republik Reiseabkommen 2032 - 2037 vereinfachte und beschleunigte Visum-Erteilung einseitige Aufkündigung durch Boscoulis in Folge des Ostseekrieges
Boscoulis Boscoulis, Demokratische Republik Handelsabkommen 2032 - 2037 Importe unterliegen Genehmigungsvorbehalt,
wirtschaftliche Aktivitäten ausländischer Unternehmen unterliegen Genehmigungsvorbehalt
einseitige Aufkündigung durch Boscoulis in Folge des Ostseekrieges
Boscoulis Boscoulis, Demokratische Republik Doppelbesteuerungsabkommen 2032 - 2037 Besteuerung von Arbeitsentgelten ausländischer Arbeitnehmer für die Zeit ihres Aufenthaltes im Inland,
Exportneutralität der Umsatzsteuer
einseitige Aufkündigung durch Boscoulis in Folge des Ostseekrieges

Gesundheit

Die Lebenserwartung von Männern liegt bei 63 Jahren, Frauen werden durchschnittlich 74 Jahre alt. Damit liegt die Lebenserwartung deutlich hinter denen anderer entwickelter Länder. Die Hauptgründe für die besonders niedrige Lebenserwarung bei Männern wird im übermäßigen Alkoholkonsum und dem damit verbundenen, weit verbreiteten Alkoholismus gesehen. Eine umfassende Krankenversicherung existiert nicht. Wer sich die hohen Beiträge leisten kann, ist privat krankenversichert; für Normal- und Geringverdiener bleibt meist nur die Staatliche Krankenversicherung, deren Leistungen jedoch nur eine Grundversorgung abdecken. Ein Viertel der Bevölkerung verfügt über keine Krankenversicherung und erhält nur in Notfällen eine Behandlung in den staatlichen Krankenhäusern.
Impfpflicht
Zum Jahr 2031 trat das neue Infektionsschutzgesetz in Kraft.
Dieses sieht eine umfassende Impfpflicht für alle Bürger vor.
Insbesondere die Impfungen der Kinder sollen entschieden durchgesetzt werden, indem sie direkt von den lokalen Gesundheitsämtern an den Schulen und Kindereinrichtungen vorgenommen werden; fehlende Kinder werden in die Ämter vorgeladen und nach Erinnerung bei Nichterscheinen mit Zwang zugeführt.
Erwachsene sollen von ihren Hausärzten auf die Impfpflicht hingewiesen werden.
Alle Bürger erhalten ein neues, amtliches Dokument, den Impfpass, indem alle Impfungen dokumentiert werden müssen.
Ein Pflicht besteht bei ansteckenden (insbesondere Kinder-) Krankheiten.
Dazu wurde eine Ständige Impfkommission eingerichtet, die Pflichtimpfungen festlegt, zusätzliche Impfempfehlungen für bestimmte Berufsgruppen (z.B. Küchen- und medizinisches Personal) und Risikogruppenbekannt gibt und die Durchführung überwacht.
Zur Zeit besteht eine Impfpflicht und eine Impfempfehlung für folgende Krankheiten:

  • Impfpflicht
    • Diphtherie, Keuchhusten, Kinderlähmung (Polio), Masern, Meningokokken, Mumps, Pneumokokken, (Wind-) Pocken, Röteln, Tetanus,

Weiterhin gibt die Ständige Impfkommission zusätzliche Empfehlungen heraus für bestimmte Berufsgruppen (z.B. Küchen- und medizinisches Personal) und Risikogruppen.

  • Impfempfehlung
    • Frühsommer-Meningitis (FSME), Hepatitis A+B, Influenza (Grippe)

Die neue Impfpflicht gilt als Meilenstein zur Verbesserung der Volksgesundheit. Die hohen Kosten werden mittelfristig durch die niedrigeren Behandlungskosten mehr als überkompensiert.
Die Versorgung mit Impfstoff erfolgt durch das gerudonisch-hylalische Pharmaunternehmen NAPHALEX, das dafür in Odechyna ein Serumwerk mit 700 Beschäftigten errichtet hat.

Sozialsystem

Aufgrund der geringen wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit sind die Leistungen des Sozialsystems nur rudimentär ausgebaut. Die Sozialversicherung setzt sich aus der Arbeitslosen- und der Rentenversichung zusammen. Versicherungspflichtig sind alle Arbeitnehmer, deren Einkommen 1.300 Czecka (325 Zinu) übersteigt. Der einheitliche Beitragssatz zur Sozialversicherung beträgt 20% vom Bruttolohn. Mitglieder der Staatlichen Krankenversicherung zahlen zusätzlich noch 10% Krankenversicherungsbeitrag.
Arbeitslosengeld
Arbeitnehmer, die mindestens ein Jahr in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben, erhalten ein Arbeitslosengeld in Höhe von 65% des letzten Nettolohns, jedoch maximal 2.400 Czecka (600 Zinu), für die Dauer von 6 Monaten, danach besteht nur noch Anspruch auf Sozialhilfe. Arbeitnehmer, die nicht ein Jahr lang in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben oder deren Lohn unter der Sozialversicherungsgrenze von 1.300 Czecka lag, erhalten nur die Sozialhilfe.
Sozialhilfe
Die Sozialhilfe stellt die Grundsicherung für Menschen ohne oder mit nur geringem eigenen Einkommen dar. Alle Bezieher von Sozialhilfe erhalten pauschal 1.000 Czecka (250 Zinu), eine Summe die kaum zum Überleben reicht.
Rente
Das Renteneintrittsalter liegt bei 65 Jahren.
Der pauschale Rentensatz beträgt 75% des über die Lebensarbeitszeit bezogenen durchschnittlichen Lohnes, jedoch maximal 2.400 Czecka. Da bezogenes Arbeitslosengeld und Sozialhilfe nicht angerechnet werden, ist Altersarmut ein großes Problem im Land. Viele Rentner müssen sich etwas dazu verdienen, um nicht auf Sozialhilfeniveau landen. Weitere Sozialleistungen
Menschen, deren Einkommen (auch Arbeitslosengeld, Sozialhilfe und Rente) unter der Sozialversicherungsgrenze von 1.300 Czecka liegt, haben die Möglichkeit einen Mietzuschuss von 300 Czecka (75 Zinu) zu beantragen. Jedoch ist dieser Betrag so niedrig, dass meist nur der Umzug in eine subventionierte Wohnung der öffentlichen Wohnungsgesellschaften bleibt. Diese sind meist kleiner und eher spartanisch ausgestattet im Vergleich zu den privaten Vermietern.
Ebenfalls besteht für Bedürftige mit schulpflichtigen Kindern die Möglichkeit einmal pro Schuljahr einen Gutschein für den Kauf von Schulmaterial in Höhe von 50 Czecka (12,5 Zinu) zu erhalten. Schulbücher und Mittagessen werden vom Staat generell kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Infrastruktur

fd77ab5d79e89a44719b5e83a8512dae.png

a90d202a4f0073ed2d4a2824a40ebc57.png
Gundkarte Verkehr

Straßenverkehr

1d2bd717d0dfbf828d8515a261f90696.jpg
Typische Fernschnellstraße mit zwei Richtungsfahrspuren und ohne bauliche Trennung der Fahrbahn durch Leitplanken

Straßenkategorien
Fernschnellstraßen (FS) sind ähnlich den Autobahnen in anderen Ländern, jedoch liegt der Ausbauzustand unter dem hohen Niveau der entwickelten Industrieländer. Sie verbinden die großen Ballungsräume in der Volksrepublik, machen jedoch für die Größe des Landes nur einen sehr kleinen Teil am Straßennetz aus.
Hauptträger des überregionalen Verkehrs sind die Fernstraßen (FN). Sie verlaufen häufig zwischen den Bezirksstädten und binden diese an die Ballungszentren an.
Fernschnellstraßen und Fernstraßen werden von der Föderation gebaut und unterhalten und liegen im Verantwortungsbereich des Staatsrates für Verkehr, Bau und Infrastruktur.
In der Zuständigkeit der Teilrepubliken Kurland und Beloruthenien liegen die Staatsstraßen (S). Sie erfüllen überregionale Verkehrsaufgaben und schließen die Distrikte an die Bezirksstädte an.
Dem regionalen Verkehr dienen die Bezirksstraßen (B). Sie erschließen die Fläche, indem sie die Städte und Gemeinden untereinander und mit dem Hauptort des Distriktes verbinden.
Die Verantwortlichkeit für die Gemeindestraßen (G) liegt bei den Kommunen. Es handelt sich meist um typische Stadtstraßen, jedoch auch um öffentliche Wald- und Feldwege, die in den Gemeindegrenzen liegen.
Zu caltanischen Zeiten gab es noch als weitere Kategorie zwischen B und G die Provinzstraße (P). Damals wurden die Distrikte noch als Provinzen bezeichnet, die eigene Straßen und Wege unterhielten. Mit der Neugliederung der Bezirke in Distrikte wurde diese Kategorie abgeschafft und es wurden wenige Straßen mit Anbindungsfunktion zu Bezirksstraßen heraufgestuft, und die übrigen Wege, bei denen es sich meist nur um Schotterpisten oder bessere Feldwege handelt, den Kommunen aufgebürdet.
Der allgemeine Begriff der Schnellstraße stellt keine eigene Kategorie dar, sondern beschreibt den Ausbauzustand einer Straße, die viel Verkehr mit erhöhter Geschwindigkeit bewältigen soll. Schnellstraßen sind damit entsprechend ihrer Zuordnung als S-, B- oder G-Straßen beschildert und folgen deren Nummerierung. Bezeichnungen wie "Bezirksschnellstraße" oder "Stadtschnellstraße" werden umgangssprachlich und auch in den lokalen Medien aus Gründen der Anschaulichkeit verwendet; in offiziellen Texten kommen sie jedoch nicht vor. In den großen Städten sind die Hauptverkehrsachsen, die Außenbezirke und Innenstadt miteinander verbinden, häufig als Schnellstraßen ausgeführt, ebenso Ringstraßen außerhalb des Stadtzentrums.
Geschwindigkeiten
Die Geschwindigkeitsbegrenzungen liegen auf Schnellstraßen ohne bauliche Trennung der Richtungsfahrbahnen bei 100 km/h, mit Trennung auf ausgewiesenen Strecken bei 120 km/h, Außerorts bei 80 km/h (auf ausgewiesenen Strecken 100 km/h) und Innerorts bei 50 km/h bzw. in Wohngebieten bei 30 km/h. Jedoch sind viele Straßen in schlechtem Zustand und die tatsächlich ausgewiesene Geschwindigkeit kann deutlich darunter liegen.

Schienenverkehr

Staatsbahn

Kurländisch-Beloruthenische Staatsbahn
Republik Kurland-Beloruthenien
Allgemeine Informationen:
Unternehmensform: Aktiengesellschaft
Gründungsdatum: 08.04.2027
Fortführung der Caltanischen Staatsbahn
Unternehmenssitz: Vladowsk
Unternehmensleitung: Vorstandsvorsitzender
Dr. oec. Rainold Grübchen
Mitarbeiter: 115.000
Branche:
Branche: Schienenverkehr
Produkte: Beförderung von Passagieren und Fracht
Bau und Instandhaltung der Bahninfrastruktur
Anteilseigner
50% Föderation
25% Kurland
25% Beloruthenien

Der Schienenverkehr im Land wird durch die Kurländisch-Beloruthenische Staatsbahn (KBSB) sichergestellt. Die KBSB hat die Rechtsform einer Aktiengesellschaft und befindet sich zu 50% im Besitz der Föderation und zu je 25% im Besitz der Teilrepubliken Kurland und Beloruthenien. Als größtes Staatsunternehmen beschäftigt sie 115.000 Mitarbeiter.
Der Großteil der Verkehrsleistung wird auf den Hauptstrecken entlang der Flüsse Far und Chyna erbracht. Da die Staatsbahn einen gesetzlichen Versorgungsauftrag hat, ist das Land mit einem Netz von Nebenstrecken erschlossen. Diese Verbindungen sind nur wenig ausgelastet und ein wichtiger Grund für das hohe Defizit, das durch den Staatshaushalt ausgeglichen werden muss.
Im Personenfernverkehr verbindet die KBSB die wichtigsten Städte des Landes mit drei sogenannten Städte-Express-Verbindungen (SX), für die ein entfernungsabhänger Fernverkehrstarif gilt.
Der Kurland-Express (SX1)verkehrt mit Halten in:

Branstok – Pribezgor - Farburg (Neustädter Bahnhof, Bahnhof Farburg-Mitte) - Fargrad - Vladowsk - Vlodostok

Der Belorus-Express (SX2) verkehrt mit Halten in:

Vlodostok - Smolensk – Chynansk - Kamunsk - Nowochyna - Odechyna

Der Nord-Süd-Express (SX3) verkehrt mit Halten in:

Waaterlov - Farburg (Ostbahnhof) - Fargrad - Vladowsk – Tatuschkin – Chynansk - Kamunsk - Nowosamgrad

Hinzu kommt der Städteschnellverkehr (SV), der die Mittelstädte untereinander und mit den großen Ballungszentren verbindet. Reisende zahlen einen Schnellzugzuschlag auf den normalen Regionaltarif, der jedoch deutlich unter dem Fernverkehrszuschlag des SX-Angebotes liegt.
Die Infrastruktur ist zum großen Teil veraltet und stark sanierungsbedürftig. Sowohl im Regional- als auch im Fernverkehr kommt es häufig zu Verspätungen. Fernreisen mit der Bahn gelten als eher gemütliche Angelegenheit, denn die Höchstgeschwindigkeit liegt in der Regel bei gerade einmal 120 km/h, wobei einige wenige Streckenabschnitte bereits für 160 km/h ertüchtigt wurden. Hier soll in den kommenden Jahren deutlich investiert werden. Die Hauptstrecken sind elektrifiziert (mit Ausnahme der Strecken nach Nowosamgrad) und zweigleisig ausgebaut. Nebenbahnen sind außerhalb der Ballungsräume nicht elektrifiziert und meist eingleisig, sodass es in Provinzbahnhöfen oft zu langen Aufenthalten kommt, um den Gegenzug passieren zu lassen.
Dennoch ist die Staatsbahn als Arbeitgeber begehrt und die Eisenbahner genießen ein hohes Ansehen.

f3e34b070e671aeb5c07e07798308724.jpg
Der Bahnhof Farburg-Mitte ist der verkehrsreichste Bahnhof im Land und wichtiger Knotenpunkt für den Regional-, Fern- und Metroverkehr in der Stadt.


Neubaustrecke Smolensk - Orel
Um den zunehmenden, umweltschädlichen Flugverkehr zwischen Caltanien und der damaligen Chimeranischen Republik einzudämmen, vereinbarten die Regierungen beider Länder am 12.10.2027 den Bau einer grenzüberschreitenden Hochgeschwindigkeitsstrecke.
Die Strecke wird die Städte Smolensk in Beloruthenien und Orel in Chimeran miteinander verbinden. Die zuvor erwogenen Zwischenhalte in Nowosamgrad und Brjansk wurden trotz heftiger Proteste der Bürger und lokalen Politik verworfen, da die Entfernung zwischen den Bahnhöfen an der Strecke nicht ausreichend ist, um die Vorteile der Hochgeschwindigkeitszüge voll zum Tragen zu bringen. Als Ersatz wird ein grenzüberschreitender Regionalverkehr eingerichtet.
Auf der Verbindung sollen Züge der Lugansker Lokomotivwerke die etwa 340 Kilometer in unter zwei Stunden bewältigen und damit eine echte Alternative zum Flugzeug darstellen.
Aufgrund von neuen geologischen Erkenntnissen an der geplanten Strecke konnte der Baubeginn im September 2028 nicht eingehalten werden. Baubeginn war daher erst im Frühjahr 2029 und die Arbeiten sollten 4 Jahre dauern. Auch wird die Strecke deutlich teurer werden als geplant.
Aufgrund der schwierigen Finanzsituation der KBSB wird der Kauf der Hochgeschwindkeitszüge vorerst nicht weiter verfolgt. Stattdessen soll mit dem vorhanden Wagenmaterial ein Schnellzugverkehr eingerichtet werden. So werden nach Fertigstellung Züge mit 160 km/h auf der für 300 km/h ausgelegten Strecke verkehren. Kritiker sprechen von einer milliardenschweren Fehlinvestition.

Stadtbahnen

b1cd9501e145e3ca4e797ec3621fd30e.png
Linienplan der Metro Farburg mit der geplanten Linie M6 ab Dezember 2036.
In den Millionenstädten Farburg, Vlodostok und Odechyna werden von den kommunalen Verkehrsbetrieben teilweise unterirdisch verlaufene Stadtschnellbahnsysteme betrieben, sogenannte "Metros". Die Metros sind eine Mischung aus U-Bahn und Vorortbahnen mit kurzem Stationsabstand und dichter Taktfolge. Alle drei Städte verwenden als einheitliches Logo ein großes rotes M.

Das größte Stadtbahnnetz wird von der Metro Farburg betrieben. Dort verkehren sieben Linien auf einem Liniennetz von 181,59 km und bedienen 91 Stationen.
Andere Großstädte wie Smolensk oder Kamunsk verzichten aus Kostengründen auf U-Bahn-Strecken und setzen stattdessen auf weit in die Umlandgemeinden reichende Stadtbahnen, die auf den vorhandenen Eisenbahngleisen fahren, sogenannte "S-Bahnen".

  • Städte mit S-Bahnen
    • Smolensk (Ausbau zur Metro geplant)
    • Kamunsk
    • Waaterlov
    • Fargrad
    • Nowosamgrad
    • (Branstok-Chebyronov als gemeinsame "Regio-S-Bahn" geplant)

Luftverkehr

Der Inlandslinienflugverkehr wird seit 2033 von American Air und Hylalischem Luftlloyd bedient.

  • Regionale Flughäfen
    • Flughafen Farburg-Nord
    • Smolensk
    • Chebyronov
    • Fargrad
    • Kamunsk
    • Nowosamgrad
    • Seweronsk (Aufgrund geringer Nachfrage zur Zeit geschlossen)
    • Visby (Aufgrund geringer Nachfrage zur Zeit geschlossen)


Flugzeiten\Entfernungen Farburg Vlodostok Odechyna Smolensk Fargrad Kamunsk Chebyronov Nowosamgrad
Farburg 410 km 768 km 554 km 198 km 507 km 207 km 769 km
Vlodostok 00:53 h 545 km 195 km 249 km 271 km 591 km 416 km
Odechyna 01:19 h 01:03 h 373 km 581 km 286 km 835 km 287 km
Smolensk 01:02 h 00:40 h 00:55 h 361 km 158 km 702 km 255 km
Fargrad 00:40 h 00:44 h 01:10 h 00:53 h 310 km 347 km 572 km
Kamunsk 01:03 h 00:46 h 00:47 h 00:37 h 00:49 h 616 km 287 km
Chebyronov 00:41 h 01:10 h 01:29 h 01:19 h 00:52 h 01:11 h 899 km
Nowosamgrad 01:23 h 00:58 h 00:47 h 00:42 h 01:08 h 00:47 h 01:34 h

Wirtschaft

ad11fc38a91482c32ff43f7dc75fcf3c.png
Die Produktivität im Land ist im internationalen Vergleich unterdurchschnittlich. Das Wirtschaftssystem ist eine Marktwirtschaft jedoch mit teilweiser staatlicher Regulierung (Genehmigungspflicht bei Preisen für Grundnahrungsmittel, Mietregulierungen, Subvention wichtiger Industrien und Unternehmen in strukturschwachen Regionen). Seit der Regierungsübernahme der Sozialisten ist jedoch ein zunehmend stärkeres Eingreifen des Staates in die Wirtschaft zu beobachten, so wurden und werden wichtige Unternehmen in die öffentliche Hand überführt und neue staatliche Unternehmen gegründet. Dies führt zu einer Verdrängung privatwirtschaftlicher Aktivität.
Bei der Verteilung der Wirtschaftskraft gibt es ein deutliches Nord-Süd-Gefälle zwischen dem traditionell stark industrialisierten Kurland und dem eher landwirtschaftlich geprägten Beloruthenien.
Wirtschaftlisches Zentrum ist die Hafenstadt Farburg; die neue Hauptstadt Vlodostok gewinnt als Verwaltungssitz zunehmend an Bedeutung.

Kennzahlen

Bruttoninlandsprodukt und BIP je Einwohner

Jahr BIP zu Vorjahrespreisen Veänderung in % BIP/EW +/-
2027 262.500.000.000 -11.737.358.9646 -4,28% 7.499 k.A.
2028 260.347.500.000 -2.152.500.000 -0,82% 7.444 -54,94
2029 260.998.368.750 +650.868.750 +0,25% 7.470 +25,26
2030 263.373.453.906 +2.375.085.156 +0,91% 7.544 +74,76
2031 266.955.332.879 +3.581.878.973 +1,36% 7.654 +109,49
2032 271.280.009.271 +4.324.676.393 +1,62% 7.786 +131,78
2033 274.074.193.367 +2.794.184.095 +1,03% 7.874 +88,46
2034 276.513.453.688 +2.439.260.321 +0,89% 7.953 +79,22
2035 249.940.510.788 -26.572.942.899 -9,61% 7.202 -750,98
2036 231.244.960.581 -18.695.550.207 -7,48% 6.677 -524,87
2037 239.061.040.249 +7.816.079.668 +3,38% 6.914 +236,58
2038 245.683.031.064 +6.621.990.815 +2,77% 7.115 +201,48
2039 250.375.576.957 +4.692.545.893 +1,91% 7.261 +145,63
2040 253.029.558.073 +2.653.981.116 +1,06% 7.348 +86,78


Erwerbspersonenpotenzial und Arbeitslosigkeit

Jahr Erwerbsfähige +/- Erwerbstätige +/- Erwerbslose +/- Quote +/-
2027 19.952.121 k.A. 16.985.241 k.A. 2.966.880 k.A 14,87% k.A.
2028 19.934.563 -17.558 17.191.567 +206.327 2.742.996 -223.885 13,76% -1,11%
2029 19.916.821 -17.742 17.299.751 +108.184 2.617.070 -125.926 13,14% -0,62%
2030 19.898.896 -17.925 17.310.050 +10.299 2.588.846 -28.224 13,01% -0,13%
2031 19.880.987 -17.909 17.389.900 +79.850 2.491.088 -97.759 12,53% -0,48%
2032 19.861.106 -19.881 17.364.565 -25.334 2.496.541 +5.453 12,57% +0,04%
2033 19.840.252 -20.854 17.417.757 +53.192 2.422.495 -74.046 12,21% -0,36%
2034 19.817.932 -22.816 17.364.472 -53.720 2.453.460 +30.904 12,38% +0,17%
2035 19.780.774 -36.662 16.240.015 -1.124.022 3.540.758 +1.087.360 17,90% +5,52%
2036 19.739.728 -41.045 15.373.300 -866.715 4.366.428 +825.669 22,12% +4,22%
2037 19.674.062 -65.667 16.343.243 +969.943 3.330.819 -1.035.609 16,93% -5,19%
2038 19.611.990 -62.072 16.740.795 +397.551 2.871.195 -459.623 14,64% -2,29%
2039 19.551.228 -60.762 16.872.710 +131.915 2.678.518 -192.677 13,70% -0,94%
2040 19.490.691 -60.537 16.941.309 +68.599 2.549.382 -129.136 13,08% -0,62%

Import und Export

Da es im Staatsgebiet kaum nennenswerte Rohstoffvorkommen gibt, ist das Land stark importabhängig. Diese Schwachstelle wurde besonders während des Konfliktes mit Boscoulis 2035/36 deutlich als Caltanien durch eine Seeblockade des Zumanischen Reiches und Gerudoniens vom Seehandel abgeschnitten war und die Wirtschaft in ihre bisher schwerste Krise geriet.

Liste der wichtigsten Importgüter

Einfuhrland Unternehmen Seit Produkte Abnehmer Bemerkungen
URS Union de las Republicas Socialistas k.A. 2023 Stahl Coarsk
Coarsk Containers
FarLloyd
Zulieferer
Union of North American States Union of North American States k.A. 2023 Elektronikteile Coarsk
FarLloyd
Zulieferer
Storm Republic Storm Republic Kakushin Ltd. Corporation 2031 Elektronikprodukte Elektronikeinzelhandel Haushaltsgeräte
Unterhaltungselektronik
Ajin Ajin, United Federation of OrganicPlantationCorp. 2031 Bananen Lebensmitteleinzelhandel Fair-Trade-Gütesiegel
Ajin Ajin, United Federation of OrganicPlantationCorp. 2031 Kaffee Lebensmitteleinzelhandel Fair-Trade-Gütesiegel
Ajin Ajin, United Federation of OrganicPlantationCorp. 2031 Kakao Lebensmitteleinzelhandel Fair-Trade-Gütesiegel
Ajin Ajin, United Federation of OrganicAgroCorp. 2031 Tee Lebensmitteleinzelhandel Fair-Trade-Gütesiegel
Ajin Ajin, United Federation of OrganicAgroCorp. 2031 Reis Lebensmitteleinzelhandel Fair-Trade-Gütesiegel
Mexicali Mexicali, Königreich Matador Shrimps 2039 Garnelen Lebensmitteleinzelhandel
Mexicali Mexicali, Königreich Borrachero 2039 Rum Lebensmitteleinzelhandel
Mexicali Mexicali, Königreich Borrachero 2039 Tequila Lebensmitteleinzelhandel
Mexicali Mexicali, Königreich Borrachero 2039 Wein Lebensmitteleinzelhandel
Mexicali Mexicali, Königreich Marapinta Metals 2039 Rohstoffe Industrie

Den Hauptanteil an den Exporten machen Agrarrohstoffe und -erzeugnisse, sowie Lebensmittel aus, aber auch klassischer Maschinen- und Anlagenbau sind von Bedeutung. Der Verkauf von Rüstungsgütern ins Ausland wird zwar von der Regierung bei jeder sich bietenden Gelegenheit angestrengt, zeigt bisher jedoch kaum Erfolge.
Liste der bedeutendsten Exportgüter

Unternehmen Seit Abnehmerland Abnehmer Produkte Bemerkungen
Wehrtechnisches Kombinat 2031 Erichon Erichon, Republik Streitkräfte Erichons Rüstungsgüter
Außenhandelsverband 2039 Mexicali Mexicali, Königreich Lebensmitteleinzelhandel Obst
Außenhandelsverband 2039 Mexicali Mexicali, Königreich Blumengroßhandel Blumen
Außenhandelsverband 2039 Mexicali Mexicali, Königreich Lebensmitteleinzelhandel, Nahrungsmittelindustrie Zucker
Außenhandelsverband 2039 Mexicali Mexicali, Königreich Lebensmitteleinzelhandel, Fischgroßhandel, Nahrungsmittelindustrie Fisch
Außenhandelsverband 2039 Mexicali Mexicali, Königreich Industrie, Maschinenhandel Maschinen
Außenhandelsverband 2039 Mexicali Mexicali, Königreich Industrie Technische Anlagen

Justiz und Sicherheit

Strafrecht

  • Straftaten gegen die staatliche und öffentliche Ordnung des Strafgesetzbuches
    • § 212 Widerstand gegen staatliche Maßnahmen
      • (1) Wer einen Angehörigen eines staatlichen Organs durch Gewaltanwendung oder Bedrohung mit Gewalt oder einem anderen erheblichen Nachteil an der pflichtgemäßen Durchführung der ihm übertragenen staatlichen Aufgaben zur Aufrechterhaltung von Ordnung und Sicherheit hindert, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bestraft.
      • (2) Ist die Tatbeteiligung von untergeordneter Bedeutung, kann der Täter mit Freiheitsstrafe, Verurteilung auf Bewährung oder Geldstrafe bestraft werden.“
    • § 215 Rowdytum
      • (1) Wer sich an einer Gruppe beteiligt, die aus Missachtung der öffentlichen Ordnung oder der Regeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens Gewalttätigkeiten, Drohungen oder grobe Belästigungen gegenüber Personen oder böswillige Beschädigungen von Sachen oder Einrichtungen begeht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bestraft.
      • (2) Ist die Tatbeteiligung von untergeordneter Bedeutung, kann der Täter mit Freiheitsstrafe, Verurteilung auf Bewährung oder Geldstrafe bestraft werden.
    • § 217 Zusammenrottung
      • (1) Wer sich an einer die öffentliche Ordnung und Sicherheit beeinträchtigenden Ansammlung von Personen beteiligt und sie nicht unverzüglich nach Aufforderung durch die Sicherheitsorgane verlässt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren, oder mit Freiheitsstrafe, Verurteilung auf Bewährung, oder mit Geldstrafe bestraft.
      • (2) Wer eine Zusammenrottung organisiert oder anführt (Rädelsführer), wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft.

Todesstrafe

In dem seit 2022 entwickelten Strafrecht findet sich keine Möglichkeit zur Verhängung einer Todesstrafe und wurde auch bisher nicht erwogen. Eine breite gesellschaftliche Debatte über die Einführung oder das Verbot der Todesstrafe fand daher nicht statt. Menschenrechtler weisen aber auf die hohe Zahl von Todesfällen hin, die durch unangemessene Gewaltanwendung seitens der bewaffneten Organe verursacht werden. Die Anwendung der Schusswaffe ist häufig nicht das letzte sondern das erste Mittel der Wahl. Es sind auch zahlreiche Fälle belegt, in denen Täter "auf der Flucht erschossen" wurden, obwohl von ihnen keine konkrete Bedrohung ausging. Hinzu kommen regelmäßig tödliche Unfälle in den Arbeitslagern und den Werkstätten der Justizvollzugsanstalten aufgrund des laschen Umgangs mit Arbeitsschutzbestimmungen.

Strafvollzug

6b5ed0c01b30a652dc71f2580b1e4eec.jpg
Viele Gefängnisse stammen noch aus dem 19. Jahrhundert und sind weit von modernen Standards entfernt.

Am 20. Juli 2028 beschloss der Volkskongress mit den Stimmen der Regierungskoalition aus SAP und SPC die Änderung des Strafvollzugsgestzes.
Das neue Gesetz sieht vor, dass Häftlinge zur Arbeit verpflichtet werden können (Zwangsarbeit); ein Anspruch auf Bezahlung besteht nicht. Damit sollen die Verursacher zur Deckung der Kosten beitragen und der Staatshaushalt entlastet werden. Zur Verwirklichung dieses Ansatzes wurden speziell dafür vorgesehene Einrichtungen (Arbeitslager) geschaffen. Für besonders hartnäckige Fälle besteht die Möglichkeit zur Verhängung von Zuchthausstrafen mit verschärften Haftbedingungen.
Menschenrechtsaktivisten berichten regelmäßig von unhaltbaren Zuständen im caltanischen Strafvollzug. Es gibt zu wenig Personal in den chronisch überfüllten Haftanstalten, ein Betreuung der Insaßen findet praktisch nicht statt; die Gebäude sind in einem schlechten baulichen Zustand; bereits für kleine Vergehen werden drakonische Strafen verhängt; Misshandlungen durch Mithäftlinge und Justizpersonal sind an der Tagesordnung.
Die Justizverwaltung gibt keine Zahlen zu Mord- und Selbstmordenfällen im Strafvollzug heraus, jedoch soll es eine enorme Dunkelziffer geben.

c32dcc473e24d43c7df78b3f01223938.jpg
Unterschiedliche Vollkomfortunterbringungen der Jusitzverwaltung. Von links: normale Einzelzelle, Zuchthauszelle, Arrestzelle.

Polizei

Das Polizeiwesen in der Republik war früher dezentral organisiert. Die größeren Städte und die in Kommunalverbünden zusammengeschlossenen kleinen Gemeinden verfügten eigenverantwortlich über Polizeieinheiten. Durch das Volkspolizeigesetz von 2028 ging die Polizeiverantwortung auf die Föderation über. Seit der Reform sind die Kommunen nur noch für die Organisation des Schutzpolizeidienstes (Revier- und Streifenpolizei) selbst verantwortlich; die Kriminalpolizei wird zentral vom Staatsministerium für Sicherheit und Justiz (SMSJ) geleitet.
Von Bürgerrechtsaktivisten wird die Machtkonzentration in den Händen des Staatsrats kritisiert.

Miliz

326070054112e059db77a1a89ba0daa0.jpg
Alle sogenannten "bewaffneten Organe" tragen aus Kostengründen eine Standarduniform, die sich nur in der Farbe unterscheidet, hier in den Ausführungen der Miliz und der Grenztruppen. Weitere Uniformen finden sich unter KBVA#Uniformen
Unter dem Eindruck weltweiter Staatskrisen - auch in Bruderländern - wurde 2030 eine paramilitärische Polizeitruppe geschaffen, die landesweit eingesetzt werden kann und die Polizei bei besonderen Belastungen wie großen Sportveranstaltungen und Demonstrationen unterstützen soll. Die Miliz ist direkt dem Staatsrat für Sicherheit und Justiz unterstellt und hat eine Personalstärke von 13.000 aktiven Einsatzkräften, sowie freiwilliges Reservepersonal, das bei Notlagen ausgehoben werden kann. Angehörige der Milizreserve erhalten keinen Sold, jedoch für ihre Unkosten im Zusammenhang mit dem Dienst eine Aufwandsentschädigung; zusätzlich gibt es einen steuerfreien Zuschlag auf die gesetzliche Rente. Die Miliz ist militärisch organisiert obwohl offiziell eine Polizeieinheit und in 13 Bataillone gegliedert. In jedem der zwölf Bezirke und Oblaste ist ein Bataillon stationiert, sowie ein zusätzliches in Vlodostok zum Schutz von Regierungseinrichtungen.

Kritiker siehen mit der Miliz den Weg in einen Polizeistaat geebnet. Es wird auch vermutet, dass damit die Verfassung umgangen werden soll, die den Einsatz des Militärs im Inland verbietet. Die Miliz ist zudem als Prügeltruppe verschrien, da der Schlagstock bevorzugt als Meinungsverstärker eingesetzt wird, wenn behördlichen Anweisungen nicht Folge geleistet wird.

Staatssicherheitsdienst

5b88c21dc866899d6efecf3f176e0142.png
Logo des SSD

Der Staatssicherheitsdienst entstand am 13. August 2028 durch die Zusammelegung des Staatsschutzes (Inlandsgeheimdienst), des Auslandsnachrichtendienstes und der Spionageabwehr (Militärischer Geheimdienst). Zur Begründung wurde angegeben, dass damit Einsparungen durch die Zusammenlegung von Verwaltungen und der Nutzung gemeinsamer Infrastruktur erreicht werden sollten, auch sollten ähnliche Aufgaben zentralisiert werden.
Tatsächlich sind das Budget und die Mitarbeiterzahl des SSD seit Jahren konstant gestiegen. Es wird daher vermutet, dass dieser Schritt politisch motiviert war, um die Macht des Staatsrats für Sicherheit und Justiz sukzessive auszubauen.
Aufgrund der aus der Zusammenlegung resultierenden Aufgabenvielfalt verfügt der SSD über Befugnisse, die weit über denen normaler Geheimdienste hinaus gehen.
Der SSD verfügt über eine eigene Untersuchungshaftanstalt, die nicht der Überwachung der Justiz untersteht. Verdächtige können ohne richterlichen Beschluss nahezu unbegrenzt inhaftiert werden, um ein mögliches Schuldeingeständnis zu erzwingen.

Staatsrat für Sicherheit und Justiz
(Ressortleiter)
Chef des SSD
(Behördenleiter)
Stab beim Chef des SSD Offiziersschule des SSD Verbindungsgruppe Volkspolizei und Miliz Verbindungsgruppe Grenztruppen Verbindungsgruppe Volksarmee Einsatzgruppen des SSD
Hauptverwaltung I
Politik
Inland
Politiker und Parteien Gewerkschaften und Verbände Religiöse Gruppen und ethnische Minderheiten Medien
Ausland
Politiker und Parteien Gewerkschaften und Verbände Religiöse Gruppen und ethnische Minderheiten Medien
Hauptverwaltung II
Terrorismus
Politischer Terrorismus Religiöser Terrorismus Terrorabwehr
Hauptverwaltung III
Wirtschaft
Wirtschaftliche Informationsbeschaffung Wirtschaftliche Spionageabwehr Technologietransfer-
überwachung
Hauptverwaltung IV
Militär
Militärische Informationsbeschaffung Militärische Spionageabwehr Militärische Zusammenarbeit
Hauptverwaltung V
Allgemeine Dienste
Sicherheit
Personenschutz Objektschutz Kommunikationssicherheit Untersuchungshaftanstalt des SSD
Finanzen
Rechnungswesen Rechnungsprüfung Devisenbeschaffung Sonderfonds für außerbuchhalterische Finanzleistungen
Personal
Personalverwaltung Anwerbung und Überprüfung Aus- und Weiterbildung Psychologischer Dienst

Skandale

Tod des Staatsbahnchefs
Dem SSD wird vorgeworfen für den Tod des damaligen Bahnchefs Hartkorn Mehmut verantwortlich zu sein.
Mehmut wurde am 18. November 2028 unter mysteriösen Umständen tot an das Ufer der Far in Vlodostok gespült. Fünf Mitarbeiter des Staatssicherheitsdienstes entdeckten ihn "zufällig" bei einem Morgenspaziergang.
Im offiziellen Untersuchungsbericht heißt es, der psychisch labile Mehmut habe sich selbst zusammengeschlagen, dann in den Hinterkopf geschossen und sei dann von der Brücke gesprungen. Als Grund wird angenommen, dass sein wichtigstes Projekt, die Neubaustrecke Smolensk - Orel, aufgrund der Kostenexlosion scheitern könnte.
Eine mögliche Verstrickung der Geheimdienstleute wurde nicht untersucht, sogar nicht einmal im Bericht erwähnt.

Niederschlagung des Militärputsches in der SSFR
In der Sozialistischen Slawischen Föderativen Republik nutzten hohe Militärs die Abwesenheit der Regierung, die zu Arbeitsgesprächen mit der caltanischen Regierung in Vlodostok weilte, um am 1. Mai 2031 einen Putsch zu versuchen. Dabei wurden die slawische Hauptstadt Farograd und auch der Hauptsitz des Sozialistischen Sicherheitsvertrages von Truppen der Putschisten besetzt. Trotz sofortiger Abreise der Regierung in die SSFR gelang es ihr nicht den Putsch zu beenden, sodass sie nach Tiflis ausweichen musste. Die Regierung der SSFR bat daher die Bruderländer gemäß Artikel VII des SSV um Hilfe bei der Wiederherstellung der Sicherheit und öffentlichen Ordnung.
In einer gemeinsamen Erklärung bekräftigten die Bruderländer ihre Solidarität mit der SSFR und den Willen ihrer Bündnispflicht nachzukommen.

507dabe0b2a5fd711c06e5d6912681e1.jpg
Ein im Gebäude des SSV gefundenes Barett.

Die Volksrepublik Kurland-Beloruthenien entsandte eine Einsatzgruppe des Staatssicherheitsdienstes nach Farograd um die loyalen Truppen der SSFR bei ihrem Kampf zu unterstützen.
Nach der Landung der SSD-Einsatzgruppe am Flughafen Farograd begannen Einheiten der slawischen Armee mit der Rückeroberung der von den Putschisten besetzten Stadtteile. Ihnen nachfolgend oblag es den caltanischen Geheimdienstlern in den gesicherten Gebieten so genannte "Faschisten, Konterrevolutionäre und Rädelsführer" ausfindig und unschädlich zu machen.
Nach dem die Soldaten der SSFR die Stadt wieder unter ihrer Kontrolle gebracht hatten, stürmten die Spezialisten des SSD den Hauptsitz des SSV, in dem sich die Köpfe des Putsches verschanzt hielten, schalteten jeglichen Widerstand aus, nahmen die Putschisten gefangen und übergaben sie der slawischen Führung.
Während des Putschversuches sollen Mitarbeiter des SSD die Gelegenheit genutzt haben, hinter der vorrückenden slawischen Armee auch am Putsch völlig unbeteiligte Gegner des Sozialismus zu eliminieren. Die Geheimdienstler seien mit ihrer schwarzen Kopfbedeckung und ihrem brutalen Vorgehen eindeutig von den regulären slawischen Soldaten zu unterscheiden gewesen.
Augenzeugen berichten von Mordkommandos und regelrechten Hinrichtungsszenen auf dem Gelände des SSV in Farograd. Die Geheimdienstler hätten auf alle geschossen, die sich nicht sofort als Mitarbeiter der Bündnisverwaltung zu erkennen geben hätten. Auch sollen Putschisten, die sich ergeben wollten, erschossen und Gefangene aus dem Gebäude geprügelt worden sein. Arbeiter, die mit den Aufräumarbeiten beauftragt waren, fanden im Gebäude ein schwarzes Barett mit Totenkopf, dass anscheinend während des Kampfes verloren wurde.

Verdacht des Terrorismus
Der Geheimdienst wurde unter der sozialistischen Regierung verdächtigt weltweit linke Terrorgruppen und separatisitsche Bewegungen finanziell und/oder mit Waffen zu unterstützen. Beweise konnten bisher aber noch nicht erbracht werden.

Militär

Kurländisch-Beloruthenische Volksarmee

VRKB-Flagge.png Kurländisch-Beloruthenische Volksarmee (KBVA) (Republik Kurland-Beloruthenien)
Führung:
Oberbefehlshaber
de jure:
Präsident Wladimir Mironow
Oberbefehlshaber
de facto:
Staatsratsvorsitzender Nikolai Schirinowski
Verteidigungsminister: Dr. Carl-Friedrich Gauß
Militärischer Befehlshaber: Armeegeneral Leonid Alexandrowitsch Gussarow
Militärische Führung: Streitkräfteführungsstab
Sitz des Hauptquartiers: Vlodostok
Militärische Stärke:
MS: 20
Aktive Soldaten: 202.200
Reservisten: Führerreserve: 9.747
Alarmreserve: 20.500
Mobilmachungsreserve: 61.500
Ersatzreserve: 222.232
Wehrpflicht: 12 Monate
Wehrtaugliche Bevölkerung: 16.826.291
Wehrtauglichkeitsalter: 18-60
Anteil Soldaten an Gesamtbevölkerung: 0,58%
Geschichte:
Gründung: 20. Juni 2027
Faktische Gründung: 29. Juli 2022
Höchste Mannstärke: 250.000
(2027)
bc800e823a18122f775f2a5ee748fe97.jpg
Ein Kpz03 in der Ursprungsausführung wie er nur noch in den Reserveeinheiten und zu Ausbildungszwecken Verwendung findet. Inzwischen stellt das Wehrtechnische Kombinat diesen Hauptkampfpanzer für die Panzerdivisionen bereits in der 3. Generation als Kpz03S3 her.

Am 20. Juni 2027 wurden per Erlass des Staatsrats für Nationale Verteidigung die Streitkräfte der Republik Caltanien in Caltanische Volksarmee umbenannt, um zu verdeutlichen, dass die Streitkräfte, die sich im Verlauf der Revolution auf die Seite Demonstranten gestellt und der damaligen caltanischen Regierung damit endgültig die Machtbasis entzogen hatten, stets auf der Seite des Volkes standen und stehen werden.
Mit Einführung des neuen Landesnamens Volksrepublik Kurland-Beloruthenien wurde auch die Caltanische Volksarmee in Kurländisch-Beloruthenische Volksarmee (KBVA) umbenannt.
Die KBVA ist gegliedert in Landstreitkräfte, Luftstreitkräfte, Seestreitkräfte und Allgemeinen Truppendienst. Weiterhin gibt es Truppenteile, die direkt dem Streitkräfteführungsstab unterstellt sind: das Bataillon "Besondere Operationen", die strategischen Raketentruppen und die Militärakademie der Streitkräfte.
In Kurland-Beloruthenien besteht eine Wehrpflicht für alle Staatsangehörigen ab 18 Jahren, sowohl für Männer als auch für Frauen. Der Wehrdienst ist gegliedert in eine 4-monatige Grundausbildung, die bei den Heimatschutzbataillonen abgeleistet wird, und einer 8-monatigen Verwendung in der Truppe.
Der Mangel an moderner und bisweilen auch ausreichender Ausrüstung soll durch eiserne Disziplin wett gemacht werden. Die Streitkräfte sind berüchtigt für Erniedrigungen, Misshandlungen und sexuelle Übergriffe von Kameraden und Vorgesetzten, besonders gegen neue Rekruten und Frauen.
Als Ergebnis der Persia-Konflikte war die KBVA mit einem Stützpunkt in der Islamischen Republik Persia vertreten und hatte dort ab 2027 etwa 4.600 Soldaten zur Friedenssicherung stationiert, die nach der Stabilisierung der Sicherheitslage bis zum Sommer 2035 abgezogen wurden.

Präsident der Föderation
(Oberbefehlshaber formal)
Vorsitzender des Staatsrates
(Politscher Entscheidungsträger)
Staatsrat für Sicherheit und Justiz
(Ressortleiter)
Staatsrat für Nationale Verteidigung
(Ressortleiter)
Amt für Wehrtechnik und Beschaffung Amt für Wehrverwaltung
Generalinspekteur der Volksarmee Wehrbeauftragter des Volkskongresses
Staatssicherheitsdienst
Abteilung für militärische Spionageabwehr
Abteilung für militärische Information
Abteilung für militärische Zusammenarbeit
Verbindungsgruppe Volksarmee
Chef des Streitkräfteführungsstabes
(Militärischer Befehlshaber)
Führungsstab der Streitkräfte
Militärakademie der Streitkräfte Strategische Raketentruppen Bataillon Besondere Operationen
(Spezialkräfte)
Kommandeur der Landstreitkräfte Kommandeur der Luftstreitkräfte Flottenadmiral Chef des Truppendienstes
Kommando der Landstreitkräfte
Offiziersschule der Landstreitkräfte
1. Schützendivision
2. Schützendivision
3. Schützendivision
4. Schützendivision
5. Schützendivision
6. Panzerdivision
7. Panzerdivision
8. Luftlandedivision
Heimatschutz
11. Mobilmachungsdivision
12. Mobilmachungsdivision
13. Mobilmachungsdivision
14. Mobilmachungsdivision
15. Mobilmachungsdivision
Kommando der Luftstreitkräfte
Offiziersschule der Luftstreitkräfte
1. Luftverteidigungsdivision
Reservegeschwader 10
2. Luftverteidigungsdivision
Reservegeschwader 20
3. Luftverteidigungsdivision
Reservegeschwader 30
Kommando der Seestreitkräfte
Offiziersschule der Seestreitkräfte
1. Flottille
2. Flottille
Flottenreserve
Allgemeiner Truppendienst
ABC-Abwehr
Militärpolizei
Sanitätsdienst
Militärmusikdienst
Truppendienstreserve
inaktive Truppenteile sind kursiv dargestellt

Grenztruppen

798e0d72ebe072d5f44c88f7e5c3f6b6.png
Logo der Grenztruppen

Die Grenztruppen sind eine dem Staatsministerium für Sicherheit und Jusitiz (SMSJ) unterstehende paramilitärische Formation zur Sicherung und Überwachung der Staatsgrenze. Sie haben eine Personalstärke von 21.600 Soldaten, gegliedert in 6 Grenzschutzbrigaden zu 3.600 Soldaten. (wird überarbeitet -> Die Grenzen zu den sozialistischen Nachbarländern Sosnowien-Rybinsk und Chimeran werden von jeweils nur einer Brigade bewacht. An der langen Westgrenze zu Preußen sind zwei Brigaden eingesetzt. <-) Die Küstenbrigade überwacht den Schiffsverkehr und dabei insbesondere den Fährverkehr von und nach Boscoulis. Im Inland ist eine Brigade an den Flughäfen und den Bahnhöfen mit grenzüberschreitenden Verbindungen eingesetzt.
(wird überarbeitet -> Die gemeinsame Grenze mit Preußen gilt als am besten überwachte Grenze in Europa. Wiederholt kam es dort auch zu Todesfällen beim Versuch des illegalen Grenzübertritts. Der Verkehr von und nach den sozialistischen Nachbarländern wird in der Regel nur stichprobenartig kontrolliert. Fahrzeuge mit Kennzeichen aus der Sozialistischen Slawischen Föderativen Republik werden meist durchgewunken. <-)

Aufgaben und Befugnisse der Grenztruppen laut Grenzschutzgesetz

  • (1) Die Grenztruppen haben die Aufgabe die Staatsgrenze der Volksrepublik Kurland-Beloruthenien zu sichern, Grenzverletzungen nicht zuzulassen, sowie die Ausdehnung von Provokationen auf das Hoheitsgebiet der Volksrepublik zu verhindern.
  • (2) Grenzverletzer ist jede Person, die die Grenze der Volksrepublik an anderer als den ausgewiesenen Grenzübergangsstellen egal in welcher Richtung zu überschreiten sucht.
  • (3) Der Einsatz der Schusswaffe ist die äußerste Maßnahme der Gewaltanwendung gegen Grenzverletzer, ihr Gebrauch nur gerechtfertigt, wenn andere Maßnahmen wie zum Beispiel körperliche Gewalt gegen mitgeführte Sachen oder Tiere nicht den gewünschten Erfolg brachten. Vor der Schusswaffenanwendung ist ein Warnruf Halt, Grenzposten, stehenbleiben! abzugeben. Wird der Warnruf nicht befolgt, ist ein Warnschuss in die Luft abzugeben. Wird auch der Warnschuss nicht befolgt, so ist ein Warnruf Halt! Grenzposten, stehenbleiben oder ich schieße! abzugeben. Wird auch dieser Zuruf nicht befolgt, so soll der Grenzverletzer durch einen gezielten Schuss in seine Beine gestoppt werden.
  • (4) Gegen Personen, die dem äußeren Eindruck nach im Kindesalter oder Jugendliche sind, oder den Eindruck geistiger Verwirrtheit erwecken, ist die Schusswaffe nicht anzuwenden.

Schießbefehl
(wird überarbeitet -> Abweichende Regelung des Grenzschutzgesetzes an der Grenze zum Königreich Preußen

  • (1) Versucht eine Person die Grenze zwischen Kurland-Beloruthenien und Preußen an anderer als den ausgewiesenen Grenzübergangsstellen egal in welcher Richtung zu überschreiten, dann ist ohne Aufruf auf ihn zu schießen.
  • (2) Wird ein Posten von einem Grenzverletzer tätlich angegriffen, dann ist der Angriff nicht mit körperlicher Gewalt, sondern unter Anwendung der Schusswaffe zu brechen.
  • (3) Schreckschüsse sind grundsätzlich untersagt.
  • (4) Der Posten, der in Ausübung seiner Pflicht einen Grenzverletzer erschossen hat, geht straffrei aus.
  • (5) Ein Posten, der diese Vorschrift nicht beachtet, hat seine fristlose Entlassung zu gewärtigen.

Postenpflicht <-)

Katastrophenschutz

Zu Neujahr 2031 trat das neue Katastrophenschutzkonzept für das Land in Kraft. Dies wurde notwendig, weil nach der Erdbebenkatastrophe in der Storm Republic im Jahr 2030 auch die Schwächen im hiesigen Rettungswesen zu Tage traten. Eine Expertenkommission hatte Reformvorschläge ausgearbeitet, die als Grundlage für die Reorganisation dienten.
Auf Föderationsebene wurde ein dem Staatsrat für Sicherheit und Jusitz unterstelltes Amt für Zivilschutz geschaffen. Dieses überwacht nicht nur die Ausbildung und Ausstattung der kommunalen Rettungskräfte, sondern unterhält auch eigene Truppen.
Um einen flächendeckenden Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten, wurde das Land in 5 Zivilschutzbezirke eingeteilt:

  • West, Arnfurth
  • Nord, Seweronsk
  • Zentrum, Tatuschkin
  • Ost, Breslow
  • Süd, Tschernoblyk

In jedem Bezirk gibt es eine Zivilschutzbrigade, die mit Lösch-, Rettungs- und Bergungstechnik ausgerüstet ist und die kommunalen Rettungskräfte unterstützen soll. Die Ausstattung der Brigaden geht jedoch über die einer normalen Feuerwehr hinaus, so verfügen sie über Bagger, Krane, Boote, Zelte, Feldküchen, Stromgeneratoren und Trinkwasseraufbereitungsanlagen; sogar ein kleines, mobiles Krankenhaus in Containern ist für jede Brigade vorgesehen. Eine Brigade hat etwa 350 hauptamtliche Rettungskräfte und Führungspersonal, sowie weitere ehrenamtliche Retter, sodass die Personalstärke ungefähr 1.000 beträgt. Diese sollen mit Anreizen, wie steuerfreien Rentenzuschlägen und Aufwandsentschädigungen gewonnen werden.
Die 5 Zivilschutzbrigaden werden von einem Krisenstab im Amt für Zivilschutz geführt. Die Kommunen sind weiterhin für den Rettungsdienst zuständig, jedoch können die kommunalen Rettungskräfte im Katastrophenfall dem Krisenstab unterstellt werden.

Kultur

Mit den Farburger Philharmonikern verfügt das Land über ein Orchester von Weltruf. Im Jahre 1831 als "Musikverein Farburg" gegründet, konnte sich das Orchester bis heute als privater Verein behaupten und kommt weitgehend ohne staatliche Subventionen aus. Es gilt als ungeschriebenes Gesetz und Statussymbol, dass Personen, die zu Geld und Einfluss gekommen sind, Mitglied im Verein der Freunde und Förderer der Farburger Philharmoniker werden und sich mit großzügigen Spenden erkenntlich zeigen.
In den großen Städten Farburg, Odechyna und Smolensk gibt es jeweils eine Staatskapelle und ein Staatstheater und in der Hauptstadt Vlodostok sind zudem das Staatsorchester und die Staatsoper beheimatet. Die beiden Teilrepubliken verfügen zudem über eigene Einrichtungen zur Pflege ihrer regionalen Kultur. Erwähnt seien hier die Kurländische Volksbühne in Fargrad und das Beloruthenische Ensemble in Kamunsk. Hinzu kommen selbstverständlich noch die von den Kommunen getragenen Einrichtungen.
Der überwiegende Teil der ohnehin geringen staatlichen Kulturausgaben kommt diesen wenigen Häusern zugute, während für alternative Angebote kaum Mittel bereitgestellt werden. Diese Bevorzugung klassischer Hochkultur bleibt nicht unwidersprochen. Insbesondere bei Vertretern von Jugend- und Subkulturen stößt diese Förderpraxis der "Staatskunst" auf Ablehnung; aber auch im besserverdienenden Bildungsbürgertum wird das staatlichen Angebot bisweilen als zu konservativ angesehenen und eine Stärkung innovativer Kunstprojekte gefordert.

Sport

Mit Abstand beliebtester Sport ist Fußball. Organisiert sind die Vereine in der auch politisch einflussreichen Kurländisch-Beloruthenischen Fußballföderation, die auch für die Nationalmannschaft verantwortlich zeichnet. Der bisher größte Erfolg auf internationaler Ebene war der überraschende Gewinn der ersten europäischen Fussballmeisterschaft in Boscoulis im Jahr 2032. Im ausverkauften Millenium Stadium in Jakusten fand am 21. Juni vor 96.420 Zuschauern das packende Endspiel gegen Savoyen statt, das erst durch Elfmeterschießen mit 6:5 für die caltanische Nationalelf entschieden werden konnte.
Nach dem Gewinn der europäischen Fußballmeisterschaft 2032 in Boscoulis stürzte der caltanische Fußball in eine tiefe Krise. Viele Leistungsträger krönten mit dem Meistertitel ihre Karriere und beendeten diese. Danach offenbarten sich die verheerenden Auswirkungen der Kürzungen im Bereich der Sport- und Nachwuchsförderung in einer Reihe katastrophaler Misserfolge bei den folgenden Wettbewerben: WM 2034 in Australien, WM 2038 in Chryseum, EM 2040 in Barnien – in allen nur Gruppenletzter. Der Tiefpunkt war allerdings erst 2042 erreicht, als man bei der Fußball-Weltmeisterschaft in 4enien gar nicht erst teilnahm. Danach hat der neue Teamchef die Zeit genutzt, um aus vielversprechenden Jugendspielern eine komplett neue Mannschaft zu formen. Bei Europameisterschaft in Åbro 2044 hat sich der caltanische Fußball dann spektakulär zurückgemeldet, das junge Team ist durch sein erstes Turnier marschiert und gleich ins Finale eingezogen, wo es gegen den Vize-Europameister Barnien antreten musste. Beiden Teams steckte das Turnier in den Knochen und das merkte man der müden ersten Halbzeit an. Als gegen Ende der zweikampfstarken zweiten Halbzeit bei den caltanischen Spielern die Erschöpfung immer deutlicher sichtbar wurde, häuften sich auch die Fehler in der Verteidigung bis "eine Lücke größer als die Distanz zwischen Erde und Mars" klaffte, welche von der barnischen Offensive gnadenlos ausgenutzt wurde, die durch ein geschicktes und schnelles Passspiel in der 87. Minute das sich geradezu abzeichnende zweite Tor für Barnien verwandelte, womit das Finale seinen Endstand von 2:1 erreicht hatte, denn den geschockten Caltaniern fehlte auch in den drei Minuten Nachspielzeit die Kraft, um ihre eigene Hälfte zu verlassen.
Im Fußball führt Rekordmeister Roter Stern Farburg regelmäßig die Caltanienliga an. Der Verein ist mit seinen verschiedenen Abteilungen der größte Sportverein des Landes und stellt einen beachtlichen Teil der Nationalspielder. Spielstätte ist das Kurländische Nationalstadion, das größte Leichtathletikstadion des Landes mit 65.000 Plätzen.

10cff16fb2319de6944305d6ecab9128.jpg
Kurländisches Nationalstadion, Spielstätte des Rekordmeisters Roter Stern Farburg

Weitere erfolgreiche Vereine sind Spartak Odechyna, Partizan Kamunsk, Dynamo Smolensk und Motor Waaterlov.
Eine andere beliebte Sportart ist Eishockey. Hier nimmt ebenfalls Roter Stern Farburg eine dominierende Stellung ein. Herausragende internationale Erfolge konnten aber bisher noch nicht erreicht werden. Während der Eishockey-Weltmeisterschaft 2040 in Baikalien konnte man mit dem Einzug ins Viertelfinale einen Achtungserfolg verbuchen, auch wenn man sich gegen Boscoulis 1:3 geschlagen geben musste.
Völlig überraschend gewann die caltanische Handballnationalmannschaft die Handball-Weltmeisterschaft 2037, obwohl das Land nicht gerade als Handballernation bekannt ist.
Bei den Olympischen Winterspielen 2038 in Salt Lake City, Union of North American States, wurden in den Disziplinen Viererbob der Männer und 500 Meter Shorttrack der Frauen zwei Bronzemedaillen gewonnen. Dieses magere Ergebnis sorgte für erhebliche politische Diskussionen über die Sportföderung der Regierung.
Kurländer und Beloruthenen bekamen dafür bei den Olympischen Sommerspielen 2040 in Moskau von ihren Athleten einiges geboten und mit herausragenden sportlichen Leistungen auch viele Gelegenheiten zum Jubeln, denn Einzelkämpfer und Mannschaften schnitten überraschend erfolgreich ab. Im Medaillenspiegel belegt die Republik Kurland-Beloruthenien den 9. Platz unter 42 Ländern mit insgesamt 23 Medaillen, davon 9 goldene, 8 silberne und 6 bronzene. „Dieses unerwartet gute Abschneiden ist nicht zuletzt auf die konsequente Weiterentwicklung unserer Sportmedizin zurückzuführen, in die seit dem katastrophal schlechten Abschneiden während der letzten Winterspiele deutlich investiert wurde.“ so der Vorsitzende des Nationalen Caltanischen Olympischen Komitees.

Platzierungen bei internationalen Fußballwettbewerben
Jahr Veranstaltung Austragungsland Platzierung
2030 IFA World Cup Hylalia 2030 Gerudonien Gerudonien
Hylalien Hylalien
Gruppendritter
2032 Europäische Fußballmeisterschaft 2032 Boscoulis Boscoulis 1. (Europameister)
2033 Six Nations Cup Union of North American States Union of North American States 6.
2033 IFA Confederations' Cup Australia 2033 Australien Australia Gruppenletzter
2034 IFA World Cup Australia 2034 Australien Australia Gruppenletzter
2035 IFA Women's World Cup UNAS 2035 Union of North American States Union of North American States Achtelfinale
2038 IFA World Cup Chryseum 2038 Chryseum Chryseum Gruppenletzter
2040 Europäische Fußballmeisterschaft 2040 Barnien Barnien Gruppenletzter
2044 Europäische Fußballmeisterschaft 2044 Åbro Åbro 2.

Auszeichungen der Republik Kurland-Beloruthenien

913ce0ebb8c25ac9d62ddfb656377216.png
Der Titel "Held der Republik" ist die höchste Auszeichnung, die verliehen werden kann.

Die Republik vergibt regelmäßig Auszeichnungen an verdiente Bürger und Ausländer, die sich um das Land oder international verdient gemacht haben. Die Verleihungen erfolgen in der Regel durch den Präsidenten der Föderation oder in dessen Vertretung durch den Staatsrat für Kultur. Die Auszeichnungen und die Geehrten können hier nachgesehen werden:

Auszeichnungen der Republik Kurland-Beloruthenien

Statistikamt der Republik Kurland-Beloruthenien

Das Statistikamt der Republik Kurland-Beloruthenien ist eine Behörde auf Föderationsebene, die statistische Informationen erhebt, sammelt und analysiert, und Prognosen über die zukünftige Entwicklung des Landes herausgibt. Sitz ist seit 2027 die neue Hauptstadt Vlodostok. Das Statistikamt beschäftigt etwa 1.600 Mitarbeiter.

Glossar

insbesondere Euphemismen, die die wahre Bedeutung verschleiern oder beschönigen sollen.

Begriff Bedeutung
Apparat, der abwertend für den Staat
akrobatischer Unterhaltungstanz, der Breakdance
Aufklärung, die Euphemismus für Spionage
Bedarfsunterdeckung, die Versorgungslücke
Beloruthenien die Republik Beloruthenien, südlicher und östlicher Teil der Föderation
Beschäftigungsrückgang, der Anstieg der Arbeitslosigkeit
Bezirk, der Verwaltungsebene zwischen Republik und Distrikt
Biologische Reststoffverwertung, die Kompostierung
Brennstoffreste, die Euphemismus für Atommüll
Brettsegeln, das Surfen
Caltanien Staatsname bis 2027, noch umgangssprachlich für Kurland-Beloruthenien
delegieren
denaturieren gebildet als Gegenstück zu renaturieren: Vernichten von Flora und Fauna
Dissident, der von der Regierungspolitik abweichender Systemkritiker, "Oppositioneller"
Distrikt, der Verwaltungsebene zwischen Bezirk und Kommune
Diversion, die feindliche Aktivität gegen die vorgegebene politische Linie
Eheauflösung, die Euphemismus für Scheidung
Ehrendienst, der Wehrdienst in der Volksarmee
Einsatzgruppe, die Mordkommandos des Staatssicherheitsdienstes, Todesschwadron
entbaumen Kahlschlag im Wald
Entgliederung, die Amputation von Körperteilen
Erdapfelstreifen, die Pommes Frites, seltener auch Kartoffelstreifen
Fernsprecher, der allgemeiner Begriff für Telefone aller Art, fernsprechen - telefonieren, fernmündlich - telefonisch
Flächensanierung, die großflächiger Abriss von Altstadtbebauung für die Errichtung von -> "Neubausiedlungen"
Flugscheibe, die auch "Flugkreisel", scherzhaft "Düsendiskus": UFO
Föderationsversammlung, die verfassunggebende und verfassungsändernde Versammlung
Frontbegradigung, die auch "Frontverkürzung" oder "Frontrückverlegung", mil. Euphemismus für Rückzug
Funkfernsprecher, der in amtlichen Texten als "Funkfernsprechgerät" bezeichnet, Sprachsubstitut für Mobiltelefon, "Handy"
Gabelfrühstück, das Brunch
Getränkestützpunkt, der Verkaufsstelle für Getränke, die auch spät abends und am Wochenende geöffnet hat
Gliedergelenkstabmaß, der auch Gliedermaßstab, Zollstock
Heimatrückführung, die Sprachsubstitut für Abschiebung
Jahresendfeier, die das Weihnachtsfest
Jahresendfigur mit Flügeln, die Weihnachtsengel
Jahresendfigur ohne Flügel, die Weihnachtsmann
Kader, der Leiter und Führungskräfte besonders in der Politik "Parteikader"
Kaliningrader Klopse, die gekochte Fleischklöße in Kapernsoße
Kampf- und Feiertag der Werktätigen, der der erste Mai als gesetzlicher Feiertag
Kaufhalle, die Nahversorgungseinrichtung mit Waren des täglichen Bedarfs
KBSB, die die Kurländisch-Beloruthenische Staatsbahn
KBVA, die die Kurländisch-Beloruthenische Volksarmee
Klapprechner, der Sprachsubstitut für "Laptop", "Notebook"
Kombinat, das Zusammenschluss einer Gruppe von Unternehmen im Staatsbesitz unter einheitlicher Leitung, vergleichbar eines privatwirtschaftlichen Konzerns
Kollektiv, das
Kulturschaffender, der allgemeiner Oberbegriff für Künstler aller Art
Kundschafter des Friedens, der oft auch nur kurz "Kundschafter", verdeckt im Ausland arbeitender Mitarbeiter des Staatssicherheitsdienstes, "Spion"
Kurland die Republik Kurland, nördlicher und westlicher Teil der Föderation
Kurzärmelhemd, das Sprachsubstitut für T-Shirt
Lichtspielhaus, das veraltet auch Cinematographentheater, Kino
Meuchelpuffer, der (nur noch in Gesetzestexten) Handfeuerwaffe, Pistole
Miliz, die paramilitärische Polizeieinheit, die für ihre Brutalität berüchtigt ist
Mobile Ethnische Minderheit, die Sprachsubstitut für Zigeuner
Nachbarschaftshilfe, die Euphemismus für Schwarzarbeit
Negativwachstum, das Euphemismus für Rezession
Neukonzeption des SPNV, die Ausdünnung des Schienenverkehrs
Neubaugebiet, das i.d.R. hochverdichtete, in Großtafelbauweise errichtete Großwohnsiedlungen am Rande mittelgroßer und großer Städte mit geringer Aufenthalts- und Wohnqualität
Nietenhose, die Sprachsubstitut für Jeans
Nullwachstum, das Euphemismus für wirtschaftliche Stagnation
operativer Vorgang, der oft nur abgeküzt verwendet "OV", die Anwendung von Maßnahmen der "Zersetzung" durch den SSD gegen einen vermeintlichen oder tatsächlichen politischen Gegner
orientieren (auf) "jmd. auf etwas orientieren", jmd. zu einem politisch erwünschten Verhalten beeinflussen/zwingen
Preiskorrektur, die auch "Preisanpassung", die Erhöhung von staatlich subventionierten Lebensmittelpreisen
Republik, die auch Teilrepublik, offizielle Bezeichnung für Kurland und Beloruthenien, jedoch nicht für die gesamte Föderation
Rollbrett, das Skateboard
Reststofflager, das Müllkippe
Rückbau, der Euphemismus für Abriss
Rundfunkempfangsgerät, das amtliche Bezeichnung für alle Geräte die Rundfunksendungen empfangen können
Schallplattenunterhalter, der Sprachsubstitut für Disc Jockey
Schlagball, der das Baseballspiel oder der dazugehörige Ball
Schlagballkeule, die das Ballschlaggerät, Baseballschläger
Schwangerschaftsunterbrechung, die Euphemismus für Abtreibung
Schwebedeckel, der Frisbee
Sicherheitsluftsack, der kurz nur Luftsack, auch Prallkissen, Airbag
Sprachsubstitut, das Versuch ein politisch unerwünschtes Wort durch eine Wortneuschöpfung (Neologismus) zu ersetzen
SSD, der der Staatssicherheitsdienst
Staatsrat, der Bezeichnung für einen Minister (z.B Staatsrat der Finanzen) oder die Regierung (Gesamtheit der Staatsräte)
Subversion, die
Tarifanpassung im ÖPNV, die Fahrpreiserhöhung
Thermische Reststoffbehandlung, die Müllverbrennung
Umsiedlung, die Vertreibung
Unterbeschäftigung, die Sprachsubstitut für Arbeitslosigkeit
Unterfinanzierung, die schuldenfinanziertes Haushaltsloch
Urbarmachung, die Umwandlung von Naturflächen in landwirtschaftliche Nutzflächen
Vergesellschaftung, die Überführung in Volkseigentum, "Enteignung"
Verkehrsträgerwechsel, der Euphemismus für Streckenstillungen der Staatsbahn, auf das zu wechselnde Verkehrsmittel ist der eigene PKW
Volkskongress, der das Parlament auf Föderationsebene
Waffenbrüder, die die Soldaten der verbündeten Staaten
Weltnetz, das Internet
Weltniveau, das Bezeichnung für Produkte oder Leistungen, die internationalen Standards entsprechen
Wortneuschöpfung, die Neologismus
Wunschkindpille, die Euphemismus für Anti-Baby-Pille
Wurfscheibe, die das Sportgerät Diskus
Zersetzung, die Gesamtheit aller Maßnahmen des SSD zur Bekämpfung eines vermeintlichen oder tatsächlichen politischen Gegners
Zuführung, die Verschwindenlassen von Verdächtigen.