SY:Spielregeln

Aus Wikocracy
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spielregeln

Allgemeines

Leitung

Das Spiel wird geleitet von costa, kingstyler und Storm. Für dieses Wiki ist Herr_Vorragend zuständig. Um die Karten kümmert sich die Spielleitung (siehe auch hier). Angelegenheiten, die hier nicht geregelt werden, entscheidet die Spielleitung nach Ermessen und erweitert bei Bedarf die Regeln.

Spielort

Das Spiel findet im Thread Simocracy - Politik (nachfolgend: Politikthread) in der Rubrik "Forum-Spiele" des SimForums statt. Da wird dort zu Gast sind, gelten neben diesen Spielregeln auch die Regeln des SimForums. Dazu zählen u.a. vor allem die maximale Bildgröße von 800x600 Pixeln und das Hotlinking-Verbot. Bilder, welche eingebunden werden sollen, sollten immer auf Bildhostern wie imgur hochgeladen werden.

Neben dem Politikthread existiert der Thread für Anmeldung und Fragen. Dieser ist auch nur für Anmeldungen und Fragen vorgesehen. Für Kritik, Wünsche und Anregungen haben wir ein zusätzliches WikiForum, in dem jeder solches frei äußern kann. Beschwerden sollten direkt via PN oder Chat an einen der Spielleiter erfolgen.

Für die Kommunikation zwischen den Spielern existiert ein Chat im Netzwerk des NewEraIRC, welcher direkt im Wiki über unser Chat-Plugin erreicht werden kann (für die Dauernutzung wird ein eigener Client empfohlen, ein How-To für verschiedene Clients dafür existiert hier). Wichtig ist, dass hier nicht simuliert wird! Der Inhalt des Chats ist für das Spiel nicht relevant. Im Chat gelten eigene Regeln, die unter SY:Chatregeln eingesehen werden können.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt durch einen Post im Thread für Anmeldung und Fragen. Dafür werden folgende Informationen benötigt:

  • Staatsflagge in einem Format zwischen 1:1 und 2:1. Das Standardformat (und gängigste) ist 7:5 mit einer Größe von 168x120 Pixeln. Auf Wunsch kann jedoch die Flagge des Vorgängers übernommen werden.
  • Staatsname
  • Staatsform
  • Name des Staatsoberhauptes
  • Hauptstadt
  • gewünschte Gebiet

Anschließend erfolgt zeitnah die Freischaltung durch einen Spielleiter. Sollte innerhalb der ersten 5 Tage nach Freischaltung kein Post erfolgen wird die Anmeldung annulliert. Jeder neu angemeldete Staat erhält eine Militärische Stärke von 20 MS.
Mit dem ersten Post beginnt für den neuen Spieler die Probezeit. Sollte der Wunsch nach einem abweichenden Staatsgebiet bestehen, so muss dieser vor oder während der Anmeldung erfolgen. Eine kurze Begründung hilft der Spielleitung, eine entsprechende Entscheidung zu treffen. Hier gelten die Regeln für die freien Gebiete. Zwischen dem Austritt aus dem Spiel (Abmeldung oder Inaktivität) muss eine einwöchige Spielpause eingelegt werden.

Bei den grundlegenden Daten des Staates sollte sich ein neuer Spieler an der der Vorgänger orientieren. Grobe Abweichungen (geänderte Namen für Städte, Religionsverteilungen o.ä.) sollten im ersten Post kurz begründet werden. Weitere Informationen siehe im Abschnitt Geschichte.

Probezeit

Nach erfolgter Freischaltung beginnt für den Spieler eine vierwöchige Probezeit (welche u.U. auf bis zu 6 Wochen verlängert werden kann). Sie dient dazu, dem Spieler Spielraum für den Übergang zu bieten, ohne dass Drittstaaten diesen angreifen können. Deshalb kann ein Staat und sein Spieler in der Probezeit keinen Krieg beginnen, in einen eintreten oder angegriffen werden. Fusionen sind während der Probezeit ebenfalls untersagt.

Ausgangszeitpunkt für den Beginn der Probezeit sind Datum und Uhrzeit des ersten Posts im Politikthread. Der Status aktuell laufender Probezeiten kann im Spielerportal eingesehen werden.

Die Probezeit gilt als bestanden, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt wurden:

  • Voraussetzungen im Spiel:
    • Einhaltung der Spielregeln
    • Regelmäßiges Posten
    • Reaktion auf das Geschehen im Politikthread

Bleiben die Voraussetzungen im Spiel unerfüllt, wird die Probezeit um zwei Wochen verlängert. Dies wird dem Spieler durch die Spielleitung mitgeteilt.

  • Voraussetzungen im Wiki (Staatsartikel):
    • Die Infobox wurde vollständig ausgefüllt
    • Es besteht mindestens ein einleitender Absatz
    • Die Flagge wurde hochgeladen und es besteht eine Flaggenvorlage mit dem Staatskürzel
    • Der Artikel wurde in das Portal eingetragen

Bleiben die Voraussetzungen im Wiki unerfüllt, verlängert sich die Probezeit bis zur Behebung des festgestellten Mangels. Für den Umgang mit dem Wiki existiert eine eigene Hilfe-Seite.

Bleiben die o.g. Punkte nach Ablauf der verlängerten Probezeit von sechs Wochen unerfüllt, erfolgt ein Spielauschluss.

Freie Gebiete

Unbespielte Gebiete existieren weiter. Das bedeutet, dass die Apparate der Exekutive, Legislative und Judikative in ihrer vom letzten Spieler festgelegten Form weiter arbeiten und dort nicht Anarchie ausbricht. Ausnahmen, die ein neuer Spieler zwecks geschichtlicher Gestaltung einbringen möchte, muss vorher durch die Spielleitung genehmigt werden.

Freie Gebiete können mit Genehmigung der Spielleitung in mehrere Gebiete unterteilt werden. Freie Gebiete und Teile dieser werden unter keinen Umständen an bespielte Staaten übergeben.

Posts im Politikthread

Posts im Politikthread muss immer die Staatsflagge und den Staatsnamen enthalten. Sie sollten möglichst übersichtlich gestaltet sein. Eine bessere Lesbarkeit sollten durch eine annehmbare Rechtschreibung und Grammatik gegeben sein. Inhalte des Politikthreads entsprechen offiziellen Verlautbarungen des entsprechenden Staates. Posts sind verbindlich und dürfen nicht gelöscht werden. Das editieren von Posts darf nur dann erfolgen, wenn auf den Post noch nicht reagiert wurde. Er darf im Sinn jedoch nicht geändert werden. Editierungen, die Rechtschreib-/Grammatikfehler korrigieren sollen, sind immer gestattet.

Posts, die gegen die Spielregeln verstoßen, können vollständig oder in Teilen durch die Spielleitung für ungültig erklärt werden.

Aktivität

Jeder Spieler sollte spätestens alle 30 Tage posten. Sollte 30 Tage lang kein Post erfolgen, gilt der Staat als inaktiv.

Urlaubsmodus

Ist ein Spieler nicht in der Lage, in 30 Tagen oder aufgrund von Abwesenheit zu posten, kann sich dieser für einen Urlaubsmodus eintragen. In dieser Zeit ist der Staat vor militärischen Übergriffen geschützt, jedoch können die MS auch nicht für Bündniszwecke genutzt werden. Die maximale (freie) Dauer für Urlaubsmodi beträgt 30 Tage. Existiert ein vertretbarer Grund, kann bei der Spielleitung ein längerer Zeitraum besprochen werden. Ein Urlaubsmodus endet, wenn der Spieler wieder im Politikthread postet. Postet ein Spieler während des Urlaubsmodus, so wird dieser vorzeitig beendet.

Der Urlaubsmodus ist selbstständig im Spielerportal mit Namen des Staates und Spielers, Länge und Grund einzutragen. Zwischen zwei Urlaubsmodi eines Staates muss mindestens eine Woche Abstand liegen.

Vertretung

Für den Ernstfall kann ein Spieler für die Dauer seines Urlaubsmodus einem anderen Spieler die Verwaltung seines Staates übertragen. Diese muss im Thread für Anmeldung und Fragen angegeben werden. Die Handlungen des Vertreters sind mit dem des Spielers gleichzusetzen und gelten als vollwertiger Post.

Dauert der Urlaubsmodus länger als 30 Tage, ist eine Vertretung nicht gestattet.

Inaktivität

Inaktive Spieler werden von Zeit zu Zeit von der Spielleitung im Thread für Anmeldung und Fragen über eine Löschliste über die bevorstehende Freigabe ihres Staates informiert und haben daraufhin eine Woche Zeit, den Grund ihrer Inaktivität bei der Spielleitung bekannt zu geben und einen Aufschub zu erhalten oder die Aktivität wieder aufzunehmen. Andernfalls erfolgt die Freigabe des betroffenen Staates.

Spieler, die bereits auf der vorherigen Löschliste angemahnt wurden, haben keine Möglichkeit zum Aufschub.

Spielgeschehen

Zeit

Spielzeit

In Simocracy vergeht die Zeit anders als im RL. Ein Simocracy-Jahr dauert nur 3 Monate, deshalb haben wir heute den 20.8.2056 SY-Zeit. Ein Programm zur Berechnung des aktuellen Datums ist hier zu finden.

Geschichte

Die Staaten in Simocracy haben eine eigene Geschichte. Die Anpassung der Geschichte des eigenen Staates an die Vorgänger- und Nachbarstaaten ist verpflichtend. Fehlen Informationen, sollte sich der betroffene Spieler sich bei der Spielleitung melden. Weitere Ansprechpartner sind Schleicher und gobo77.

Wirtschaft

Die Wirtschaft ist nicht speziell regelmentiert in Simocracy, es ist jedoch die Realismusregel einzuhalten.

In den einzelnen Staaten können nur diejenigen Rohstoffe produziert/abgebaut werden, die auch im RL auf diesem Gebiet existieren.

Krieg

Im Krieg gilt die Realismusregel. In diesem Fall bedeutet dies u.a., dass nach Truppen Strecken überwinden müssen, die Zeit kosten. Die Distanz zum jeweils angegriffen Staat muss beachtet werden und in die Simulation durch einen dargestellten Zeitaufwand eingebunden werden. Weicht ein Krieg von der Logik im RL ab, behält sich die Spielleitung das Recht vor, in die Simulation einzugreifen.

Kriegserklärung

Eine Kriegserklärung muss deutlich erkennbar im Politikthread gepostet werden. Truppeneinmärsche in anderen Staaten gelten als Kriegserklärung und sind entsprechend im Thread deutlich zu machen. Dies gilt nicht, wenn die Truppen auf vorherige Einladung des anderen Staates dessen Gebiet betreten. Beim Aussprechen einer Kriegserklärung sollte man sich der Konsequenz im Klaren sein, dass entsprechende Reaktionen anderer Mitspieler erfolgen und so Kriege auch außer Kontrolle geraten können.

Dauer

Ein Krieg dauert mindestens 72 Stunden, außer zuvor wird ein Friedensvertrag geschlossen. Ein Weltkrieg, d.h. ein Krieg, an dem mehr als 5 Staaten oder Staaten von mehr als 2 Kontinenten beteiligt sind, dauert mindestens 120 Stunden. Ein Krieg endet frühestens 24 Stunden nach dem letzten Kriegsein- oder austritt.

Sieg und Niederlage

Es gewinnt die Fraktion mit der größeren Anzahl an MS. Je größer die Übermacht, desto schneller schreitet der Krieg voran, zu beachten ist jedoch die Minimaldauer! Die Siegerfraktion hat die Möglichkeit, von der unterlegenen Seite Land und/oder MS zu erhalten. Dabei ist aber mit entsprechender Kritik der Staatengemeinschaft zu rechnen. Es ist ebenso möglich sämtliche MS oder einen Teil der MS der unterlegenen Seite zu vernichten. Auch einem unterlegenen Staat muss ausreichend Land übrig bleiben. Was "ausreichend" ist entscheidet die größe des Landes. Mindestens 1/3 der Staatsfläche muss aber in jedem Fall erhalten bleiben.

Ausscheiden von Mitspielern während des Krieges

Die Abmeldung eines Spielers, bevor ein Krieg beendet wurde, wird als bedingungslose Kapitulation seines Staates gewertet. Unabhängig vom weiteren Verlauf des Krieges berechtigt der Austritt die Gegner zur Land- und MS-Nahme gemäß Absatz Sieg und Niederlage.

Verträge

Verträge sind nur gültig, wenn diese von beiden Seiten im Politikthread bestätigt wurden.

MS-/Landhandel

Der Handel mit MS oder Superwaffen ist nicht gestattet.

Landhandel ist nur als Grenzkorrektur zwischen zwei aneinander liegenden Staatsgebieten (Landgrenzen, Seegrenzen etc.) erlaubt, wenn die Gebietsveränderungen nicht zu groß sind und eine Zustimmung der Spielleitung eingeholt wurde. In der Regel sollten von beiden Parteien gleichwertige Landmassen getauscht werden. In Einzelfällen, z.B. bei sehr kleinen Gebieten kann eine Ausnahme gemacht werden. Landabgaben mit Rückgabeklausel sind nicht gestattet. Außerdem ist nach einem Krieg die Rückgabe annektierter Gebiete an den ehemaligen Besitzerstaat unter Berücksichtigung der Realismuspflicht gestattet.

Realismus

Zahlen, Daten, etc. müssen in realistischen Größen angegeben werden. Auch der Spielverlauf sollte realistisch sein. Die Geographie entspricht nahezu komplett der realen Weltkarte, die Rohstoffe in Simocracy verteilen sich wie in der realen Welt.

Entwicklungen und Forschungen müssen mit einer realistisch langen Entwicklungs- und/oder Forschungsphase einhergehen. Diese können unter Umständen mehrere Wochen oder sogar Monate dauern. Eine Absprache mit der Spielleitung helfen, annehmbare Entwicklungs- und Forschungszeiten festzulegen.

Sci-Fi

Für jegliche Tätigkeit im Weltall ist die Orientierung an der Realität zwingend. Science Fiction ist generell verboten.

Ereignisse

Naturkatastrophen, Wirtschaftskrisen und derartigen Ereignisse können von der Spielleitung eingebracht werden. Ereignisse, die durch Spielleitung eingebracht werden sind für alle Spieler verpflichtend. Durch Spieler können solche Ereignisse nur eingebracht werden, wenn alle davon betroffenen Spieler einverstanden sind oder es nur das eigene Land betrifft. Zudem können Spieler jederzeit der Spielleitung Ideen für Ereignisse mitteilen.

Staatsfusionen

Maximal zwei Staaten können miteinander zu einem Staat verschmelzen, wenn sie aneinandergrenzen oder geographisch nahe beieinander liegen. Es müssen jedoch weiter beide Spieler aktiv sein. Sollte sich einer der Spieler abmelden, so kann der andere nur dann das komplette Staatsgebiet übernehmen, wenn die Fusion mindestens ein Simocracy-Jahr anhielt, während beide Spieler aktiv waren. Andernfalls wird das ursprüngliche Teilgebiet wieder frei und die MS des Teilstaates erlöschen.

Fusionen auf begrenzte Zeit sind unzulässig.

Internationales Recht

Vereinte Nationen

Jeder Staat ist Mitglied der Vereinten Nationen, solange er nicht durch Post aus ihnen austritt. Anstelle des Austritts kann ein neuer Staat innerhalb der Probezeit auch durch Post berichtigen, nicht Mitglied der Vereinten Nationen zu sein. Aufnahme und Austritt bedürfen keiner Zustimmung. Hauptorgan der Vereinten Nationen ist die Vollversammlung, in der jeder Staat eine Stimme hat. Näheres regeln die Vereinten Nationen selbst.

Völkerrecht

In der Simocracy-Welt existiert geschriebenes und ungeschriebenes Völkerrecht. Das Völkerrecht ist eine überstaatliche, auch aus Prinzipien und Regeln bestehende Rechtsordnung, durch die die Beziehungen zwischen den Völkerrechtssubjekten (meist Staaten) auf der Grundlage der Gleichrangigkeit geregelt werden. Durch eine offizielle Entscheidung können Teile des geschriebenen Völkerrecht mit der Wirkung eingeführt werden, dass sie als von jedem Staat ratifiziert gelten, solange der einzelne Staat dies in seiner Probezeit nicht berichtigt. Ungeschriebenes Völkerrecht – Völkergewohnheitsrecht - entsteht durch allgemeine Übung, getragen von der Überzeugung der Verbindlichkeit der Norm. Soweit zu einer Angelegenheit von grundsätzlicher Bedeutung noch kein eigenes Völkerrecht in Simocracy besteht, gilt real bestehendes Völkerrecht als existent, sofern es im Einzelnen nicht zu kompliziert ist, nach dem Maßstab des allgemeinen Rechtsempfindens nicht überrascht und es mit dem in Simocracy entwickelten Völkerrecht in Einklang gebracht werden kann.

Ratifizierte Verträge

Folgende Verträge sind Bestandteile des Völkerrechts in Simocracy. Sie sind grundsätzlich von jedem Staat ratifiziert. Für Ausnahmen dieser Regel s.o.

Zweitstaaten

Für und gegenüber Zweitstaaten gelten besondere Zweitstaatenregeln.